Die inspektour GmbH unterstützt das Ressort Statistik & Benchmarks

Sparkassen-Tourismusbarometer: Tipps für mehr Agilität im Tourismusmanagement

am .

Elbsandsteingebirge

 

Die Corona-Krise hat die Erfolgsgeschichte des Ostdeutschen Tourismus ausgebremst. Jetzt hofft die Branche auf einen Neustart. Das soeben erschienene Sparkassen-Tourismusbarometer des Ostdeutschen Sparkassenverbandes (OSV) beschreibt 2019 als sechstes Rekordjahr. 80 Prozent der ostdeutschen Reisegebiete meldeten 2019 ein Übernachtungsplus. Doch was ist jetzt gefordert?

Gastgewerbeumsatz im März bricht um die Hälfte ein

am .

Umsatz gastgewerbe

 

Die Corona-Pandemie hatte im März 2020 erhebliche Auswirkungen auf das Gastgewerbe in Deutschland. Ab dem 18. März waren Übernachtungen touristischer Gäste in Hotels und anderen Beherbergungsbetrieben untersagt. Ab dem 22. März waren die Gaststätten mit Ausnahme von Abhol- und Lieferservices ganz geschlossen.

Umfrage des DRV: Mehrheit der Reiseunternehmen sieht sich massiv von Insolvenz bedroht

am .

Insolvenz

 

Wenige Tage vor dem nächsten Bund-Länder-Austausch zwischen Bundesregierung und Ministerpräsidenten*innen spitzen sich die Stimmung und die Lage zu. Die Corona-Pandemie führt zu existenziellen Sorgen der Unternehmen: Zwei von drei Unternehmen bewerten ihre Situation so dramatisch, dass sie sich unmittelbar von einer Insolvenz bedroht sehen. Das zeigt eine neue Umfrage des Deutschen Reiseverbandes (DRV) unter den Mitgliedern.

Umfrage von HolidayCheck: Sorgen und Wünsche der Urlauber in Corona-Zeiten

am .

Urlaubsplanung

 

Einreiserestriktionen, Ausgangsbeschränkungen und beinahe täglich neue Hiobsbotschaften: So nötig die Alltagsflucht in Richtung Ferne gerade jetzt erscheint, so unmöglich ist sie momentan. Wie ist die Stimmung bei den Urlaubern und wie geht es den Menschen damit, derzeit auf den sehnsüchtig erwarteten Urlaub oder die Planung und Vorfreude darauf, verzichten zu müssen?

MV-Tourismus: Lage in der Corona-Krise verschärft sich trotz staatlicher Hilfen

am .

Statistik, Tourismus, MV

 

Die Lage der touristischen Unternehmen in Mecklenburg-Vorpommern spitzt sich trotz staatlicher Hilfen weiter zu. Die aktuelle Branchenumfrage des Landestourismusverbandes, an der sich erneut rund 900 Unternehmen – darunter Hotels, Anbieter von Ferienwohnungen, Campingplätze, Tourist-Informationsstellen sowie Kurverwaltungen – beteiligt haben, weist die äußerst schwierige Situation für die Branche angesichts der Corona-Krise nach.

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren