Das dwif unterstützt das Ressort Strategie, Organisation und Finanzen.

Förderprogramm: Bayern stärkt Regionale Identität im Allgäu, Fichtelgebirge, Oberfranken und Augsburg

am . Veröffentlicht in Strategie, Orga & Finanzen

Gruppenforo Allgäu

 

„Einzigartige Kultur- und Naturlandschaften, moderne Highlights neben gelebten Traditionen und Bräuchen, all das macht den Reiz und die Unverwechselbarkeit von Bayerns Regionen aus. Mit der Projektförderung Regionale Identität wollen wir diese Vorzüge noch besser erlebbar machen und die Menschen für ihre bayerische Heimat begeistern“, so Finanz- und Heimatminister Albert Füracker.

Investorenkalkül trifft Solidarität: Lufthansa-Insolvenz doch möglich

am . Veröffentlicht in Strategie, Orga & Finanzen

Lufthansa hauptversammlung digital

 

Das Rettungs- und Stabilisierungspaket für die Lufthansa war ein hartes Stück Verhandlungsarbeit zwischen der Bundesregierung und dem Konzern. Es wurde mir harten Bandagen gekämpft und gerungen, was den Konzernchef den Spitznamen "Don Spohrleone" einbrachte. Doch jetzt steht alles auf der Kippe, weil ein Investor mutmaßlich auch mit der Insolvenz Geld verdienen könnte.

„Wir sind Urlaubsland“: Mecklenburg-Vorpommern will ein besseres Tourismusklima

am . Veröffentlicht in Strategie, Orga & Finanzen

Kampagne MV

 

Mit der Botschaft „Mecklenburg-Vorpommern. Wir sind Urlaubsland.“ und der Ergänzung „Sei dabei. Zeig Herz. Auch deine Stimme bestimmt die Stimmung.“ startet Mecklenburg-Vorpommern zum Pfingstwochenende eine groß angelegte Binnenkampagne, die den Startschuss für ein nachhaltig gutes Tourismusklima im Land geben soll.

Schlechte Aussichten für Tourismus und Kultur: Steuerschätzung zeigt wegbrechende Einnahmen

am . Veröffentlicht in Strategie, Orga & Finanzen

Steuerschätzung

 

Dunkle Wolken ziehen über den Städten und Gemeinden auf. Verglichen mit der Steuerschätzung vom Oktober 2019 werden die Steuereinnahmen insgesamt im Jahr 2020 um 98,6 Mrd. Euro niedriger ausfallen als erwartet. Das teilte das Bundesfinanzministerium mit. Für den Bund ergeben sich dabei Mindereinnahmen von 44,0 Mrd. Euro und für die Länder von 35,0 Mrd. Euro. Die Einnahmen der Gemeinden sinken um 15,6 Mrd. Euro.

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren