Großbrand im Europa-Park: Ursache noch unklar

am .

Im Europa-Park bei Rust wurde am Samstag gegen 18:20 Uhr den Rettungsleitstellen eine Rauchsäule, vermutlich ausgehend von einer Lagerhalle nahe des Niederländischen Themenbereiches, gemeldet. Daraus entwickelte sich ein Großbrand.

Im Einsatz befanden sich etwa 500 Einsatzkräfte, davon 250 Feuerwehrkräfte, 150 des Rettungsdienstes, 50 des THW und etwa 50 Einsatzkräfte der Polizei. Die Besucher mussten den Freizeitpark geordnet verlassen. Bei dem Einsatz wurden drei Feuerwehrangehörige leicht verletzt, unter anderem durch Rauchgasvergiftungen. Parkbesucher und -mitarbeiter wurden nach derzeitigem Kenntnisstand nicht verletzt. Zur Brandursache gibt es nach offiziellen Angaben noch keine Erkenntnisse. Die Ermittlungen wurden aufgenommen. Aufgrund der starken Rauchentwicklung durch den Brand werden Anwohner gebeten, Fenster und Türen geschlossen zu halten. Die Zufahrtswege zum Themenpark wurden gesperrt.

Durch den Brand wurden der Niederländische Themenbereich, dessen Backstage-Bereich sowie Teile des Skandinavischen Bereichs in Mitleidenschaft gezogen. Der Park wurde bereits am Sonntag wieder geöffnet. Auch die ZDF-Sendung "Immer wieder Sonntags" fand statt. Durch die reibungslose Zusammenarbeit der verschiedenen Rettungskräfte und der Parkmitarbeiter sowie das tadellose Verhalten der Parkbesucher gelang laut Polizeit eine schnelle Räumung des Parks und der an diesem Tag bis zu 25.000 Besucher.

Nach Angaben des Parks finden derzeit noch wenige Nachlöscharbeiten statt. Vorerst bleiben die Themenbereiche Holland und Skandinavien geschlossen.

www.europapark.de
www.polizei-bw.de