Die projekt2508 Gruppe unterstützt das Ressort Städte- und Kulturtourismus

Wiedereröffnung Kunstkammer Wien: Swarovski und Kunsthistorisches Museum kooperieren

am . Veröffentlicht in Städte- und Kulturtourismus

sww khm art tales 01


Am 7. Januar eröffneten Swarovski Wien und das Kunsthistorische Museum Wien ihre gemeinsame Stage "Art Tales".  Anlass ist die Wiedereröffnung der Kunstkammer Wien mit ihrer einzigartigen Sammlung bedeutender Kuriositäten und Artefakte.

Die Wiedereröffnung der Kunstkammer

Ab März 2013 soll nach zehnjähriger Schließung und mehrjähriger Vorbereitungs- und Bauzeit die bedeutendste Kunstkammer der Welt wieder für alle zugänglich sein: Die Wiedereröffnung der Kunstkammer Wien und die zeitgemäße Präsentation dieser einzigartigen Sammlung stellen eines der wichtigsten Kulturprojekte Österreichs dar und sind für das imperiale Erbe Wiens von großer historischer Bedeutung.

Die Kunstkammer Wien gilt weltweit als die bedeutendste ihrer Art. Im späten Mittelalter, aber auch in der Renaissance- und Barockzeit entstanden Kunst- und Wunderkammern als enzyklopädische Universalsammlungen, die das gesamte Wissen ihrer Zeit zu erfassen versuchten. Kaiser und Fürsten sammelten hier das Seltene, Kuriose und Außergewöhnliche und die Künstler schufen für sie virtuose Kunstkammerstücke.

Die Sammlung der Kunstkammer Wien umfasst mehr als 2.200 Objekte. Zu den Höhepunkten zählen herausragende Goldschmiedearbeiten wie die berühmte Saliera von Benvenuto Cellini, Spitzenleistungen der Skulptur wie die Krumauer Madonna, meisterhafte Bronzestatuetten, filigrane und bizarre Elfenbeinarbeiten, virtuose Steingefäße, aber auch wertvolle Uhren, komplizierte Automaten, merkwürdige wissenschaftliche Instrumente, kostbare Spiele und vieles mehr.

Stage "Art Tales"

Auf der Stage "Art Tales" soll ein zeitgenössischer Blick auf das Prinzip der Kunstkammer geworfen werden. Schon immer habe der Mensch gesucht, bewahrt und geordnet, was exotisch oder schön war, und diese kostbaren Dinge in Form von universellen Sammlungen aus Natur, Wissenschaft und Kunst angelegt - in den sogenannten Kunst- oder Wunderkammern.

Ein historisches Beispiel ist die Kunst- und Wunderkammer des Schlosses Ambras bei Innsbruck, die bereits im 16. Jahrhundert entstand. 400 Jahre später, 1995, inspirierte sie André Heller zu deren moderner Interpretation: den Wunderkammern der Swarovski Kristallwelten. Hier stellen Künstler ihre eigenen, kreativen Werke um und mit Kristall aus.

In der neuen Stage "Art Tales" setzen sich Swarovski Wien als Schwesterstandort der Swarovski Kristallwelten und das Kunsthistorische Museum Wien gemeinsam mit der Thematik Kunst- bzw. Wunderkammer auseinander.

www.khm.at
www.swarovski.com  
Foto: Swarovski Wien

Tags: Städte: Wien
Nichts verpassen: Newsletter abonnieren