Die projekt2508 Gruppe unterstützt das Ressort Städte- und Kulturtourismus

City Cards im ADAC Vergleich: Tops und Flops

am . Veröffentlicht in Städte- und Kulturtourismus

adac CityCards


City Cards gehören zum Standard im Städtetourismus und werben mit Rabatten auf Eintritte in Museen, Veranstaltungen, sportliche Aktivitäten, Restaurants und andere Attraktionen. Das hat den ADAC bewogen, diese Karten jetzt erstmals unter die Lupe zu nehmen.

Verglichen wurden demnach Angebote in 16 europäischen Städten: Amsterdam, Barcelona, Berlin, Kopenhagen, Lissabon, Ljubljana, London, Luxemburg, Madrid, Oslo, Paris, Rom, Wien und Zagreb. Das Ergebnis: Manche seien tatsächlich zu empfehlen, manche seien Abzocke im schönen Gewand.

Eine wahre Mogelpackung sei der Testverlierer „The Berlin Pass“ mit dem Testergebnis „mangelhaft“. Wer die Eintritte zu den zehn Berliner Hauptattraktionen inklusive eines 3-Tage-Tickets für den öffentlichen Nahverkehr (ÖPNV) zu ganz normalen Konditionen ohne „The Berlin Pass“ kaufe, zahle 33,60 Euro weniger als mit. Stolze 82 Euro koste einem Erwachsenen diese City Card, die lediglich auf drei der zehn Hauptattraktionen Rabatt gewähre. Außerdem könne man den „The Berlin Pass“ nur online bestellen, das Gesamtangebot an Rabatten sei sehr überschaubar und kostenlose Attraktionen würden irreführend als Angebot aufgeführt.

VisitBerlin weist in einer Pressemeldung darauf hin, dass der Testverlierer der Studie, The Berlin Pass, kein offizielles Angebot für Berlin sei. Er sei das Produkt eines internationalen Anbieters, der mehrere solcher City Cards in seinem Portfolio habe, u.a. für Paris und New York.

Die Berlin WelcomeCard, die mit einer Million verkauften Tickets im Jahr die europaweit erfolgreichste Städtekarte sei, habe in dem aktuell veröffentlichten Ranking Platz 7 erreicht. „Die Berlin WelcomeCard ist Europas erfolgreichstes Städteticket. Unsere jährlich steigenden Verkaufszahlen zeigen, dass wir ein gutes Produkt für Berlin-Besucher anbieten“, meint Burkhard Kieker, visitBerlin-Geschäftsführer. „Es ist interessant, dass der ADAC ganz unterschiedliche Produkte miteinander vergleicht und auch Nischenprodukte untersucht, die in Berlin kaum bekannt und schwer erhältlich sind.“

Die Berlin WelcomeCard, die von visitBerlin entwickelt und vertrieben werde, ist das offizielle Touristen-Ticket für Berlin. Karteninhaber erhielten bei mehr als 200 Sehenswürdigkeiten und Attraktionen in Berlin und Potsdam Ermäßigungen bis zu 50 Prozent und hätten freie Fahrt im öffentlichen Nahverkehr. Laut einer repräsentativen Nutzerumfrage visitBerlins seien 96 Prozent der Kunden mit dem Produkt zufrieden bis sehr zufrieden.

Mit der Note „gut“ landete die Wien-Karte/Vienna Card auf Platz eins des Rankings. Sie sei nicht nur mit 19,90 Euro sehr günstig, sondern beinhalte zudem 151 Angebote rund um Freizeitaktivitäten und gewähre auf neun von zehn Hauptattraktionen Rabatte. Die Nutzung des ÖPNV sei während der drei Tage kostenlos. Pro Person spare man allein beim Besuch der zehn Hauptattraktionen zehn Euro. Nutze man alle anderen Angebote, wie beispielsweise Rabatte auf Restaurantbesuche oder Shopping, schone man den Geldbeutel zusätzlich.

Der ADAC rät, die gewährten Rabatte und den Anschaffungspreis der Karte zu vergleichen und zu prüfen, ob sich der Kauf tatsächlich lohne. Auch solle unbedingt darauf geachtet werden, ob die Nutzung des ÖPNV durch die Karte kostenlos sei. Allein diese Option könne schon den Kauf einer City Card rechtfertigen.

Die Daten habe der ADAC im Juni und Juli 2012 erhoben. Neben einer umfangreichen Eigenrecherche wurde allen Anbietern ein Online-Fragebogen zugesandt. Bewertet wurden die Kriterien Angebot, Top-Attraktionen, Informationen, Ticketkauf und Preis.

www.adac.de
www.visitBerlin.de

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren