Nachhaltigkeit ist Wettbewerbsvorteil im MICE-Geschäft

am .

gcb barometer 4


Nachhaltigkeitsinitiativen sind in der Veranstaltungsbranche ein wichtiges Qualitätsmerkmal: Nach Ergebnisse des Meeting & EventBarometers 2015 bevorzugten mehr als 50 Prozent der Veranstaltungsplaner aus dem In- und Ausland  Anbieter, die ein Nachhaltigkeitsmanagementsystem nachweisen können.

Deutlich gestiegen sei die Nachfrage nach Nachhaltigkeitszertifizierungen: Bereits mehr als die Hälfte der Veranstalter gab bei der diesjährigen Befragung an, zertifizierten Anbietern eher den Zuschlag zu geben. 2011 hatte nur rund ein Drittel der befragten Planer diese Anbieter bewusst vorgezogen. Dabei gehe es den Veranstaltern nicht allein um die positiven Auswirkungen auf die Umwelt:
35,6 Prozent der Befragten seien der Meinung, dass die Nachhaltigkeitsanstrengungen der Anbieter mit einer merkbaren Verbesserung der Qualität der Veranstaltung einhergingen.

Fast jeder zweite Anbieter mit Nachhaltigkeitsmanagementsystem

Auf die steigende Nachfrage sei die deutsche Tagungsbranche bestens eingestellt: Fast die Hälfte (43,2 Prozent) der befragten Anbieter habe nach eigenen Angaben ein Nachhaltigkeitsmanagementsystem im Unternehmen integriert – eine Steigerung von 16 Prozentpunkten gegenüber 2011.

gcb barometer 5


„Die Bedeutung von Nachhaltigkeit und CSR hat in den letzten Jahren weiter zugenommen. Damit die deutsche Tagungsbranche auch in dieser Hinsicht ihre Innovationskraft behält, haben EVVC und GCB im Februar dieses Jahres bereits die dritte greenmeetings und events Konferenz durchgeführt. In mehr als 20 Workshops erhielten die rund 400 Teilnehmer konkrete Tipps zur nachhaltigen Veranstaltungsorganisation“, ordnet Matthias Schultze, Geschäftsführer des GCB, die Studienergebnisse ein. Die vierte greenmeetings und events Konferenz ist für das Jahr 2017 geplant.

Barrierefreiheit im Bewusstsein verankert

Gut aufgestellt seien die deutschen Anbieter auch in der Frage der Barrierefreiheit: Rund 80 Prozent gaben an, dass das Thema intensiv in ihrer Unternehmensphilosophie verankert sei. Das zeige sich auch in der praktischen Umsetzung: 93 Prozent der Veranstaltungsstätten seien nach Angaben der Anbieter ganz oder teilweise barrierefrei. Dabei seien Leistungen für Rollstuhlfahrer, Allergiker und mobilitätseingeschränkte Menschen bei den Anbietern stärker verankert als bei den Veranstaltern. Optimierungsbedarf bestehe jedoch beim Service für Gäste mit Hör- oder Sehschwierigkeiten.

Angebote stärker kommunizieren

Verbesserungsmöglichkeiten decke die Studie auch bei der Kommunikation der Barrierefreiheit auf: Lediglich die Hälfte der Veranstaltungsstätten weise auf ihrer Website auf den entsprechenden Service hin. Demgemäß beurteilten 65 Prozent der befragten Veranstalter den Informationsgehalt als nicht ausreichend. „In Puncto Barrierefreiheit sind die Anbieter gut aufgestellt. Nur nutzen die besten Angebote nichts, wenn sie nicht ausreichend kommuniziert werden. Hier tun die deutschen Anbieter gut daran, den Hinweis der Studie aufzunehmen, um ihr Engagement besser zu vermarkten“, fasst Joachim König, Präsident des EVVC, zusammen.

Das Meeting & EventBarometer wird von GCB, EVVC und DZT gertragen.

http://www.gcb.de/

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren