Die AVS GmbH unterstützt das Ressort Digitalisierung im Tourismus.

Google veröffentlicht Mobility-Report in Corona-Zeiten: Auswertung unserer Bewegungsdaten

am .

Google Mobility Report Beispiel

 

Google hat seine eigenen Bewegungsdatenbanken ausgewertet, um einen Mobility Report zu erstellen - differenziert nach Ländern und Aktivitäten, z.B. auch in der Freizeit. Er zeigt, wie sich unser Bewegungsverhalten infolge der Corona-Krise verändert hat.

Diese Community Mobility Reports  sollen demnach Einblicke ermöglichen, wie sich die Maßnahmen zur Bekämpfung von COVID-19 ausgewirkt haben. In den Berichten werden die Entwicklungstrends im Zeitverlauf dargestellt - unterschieden nach geografischen Merkmalen und in verschiedenen Kategorien, z.B. für Einzelhandel und Freizeit (darin auch Themenparks, Museen, Kino etc.), Lebensmittel und Apotheken, Parks, Transitbereiche, Arbeitsorte und Wohngebiete.

Google erklärt, dass zu keinem Zeitpunkt personenbezogene Daten wie Standort, Kontakte oder Bewegung anderen zur Verfügung gestellt würden.Sämtliche Erkenntnisse in diesen Berichten würden mit aggregierten, anonymisierten Datensätzen von Benutzern erstellt, die die Standardeinstellung "Standortverlauf" aktiviert haben. Personen mit aktiviertem Standortverlauf könnten diesen jederzeit in ihrem Google-Konto deaktivieren und Standortverlaufsdaten jederzeit direkt aus ihrer Zeitleiste löschen.

Google arbeitet nach eigenen Angaben daran, in den kommenden Wochen weitere Länder, Regionen und Sprachen hinzuzufügen. Die jetzt veröffentlichten Berichte seien frühe Versionen, die regelmäßig aktualisiert würden.

Den Bericht für Deutschland, mit Einzelauswertungen für die Bundesländer, gibt es hier: https://www.gstatic.com/covid19/mobility/2020-03-29_DE_Mobility_Report_en.pdf
Mehr Infos auch im Blogbeitrag von Google.

Bild: Ausschnitt/Screenshot aus dem Mobility Report vom 03.04.2020 für Deutschland

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren