Die projekt2508 Gruppe unterstützt das Ressort Städte- und Kulturtourismus

Leipziger Notenspur wird eröffnet: Basis für Welterbeantrag

am . Veröffentlicht in Städte- und Kulturtourismus

Leipzig weist eine weltweit einzigartige Dichte authentischer Wohn- und Wirkungsstätten berühmter Komponisten auf. Die Leipziger Notenspur will sie verbinden.

Ob Johann Sebastian Bach, der den heute weltberühmten Thomanerchor leitete, Robert Schumann, der in Leipzig seine Liebe zu Clara Wieck entdeckte oder Felix Mendelssohn Bartholdy, der das Konservatorium für Musik gründete, ob Richard Wagner, Albert Lortzing, Gustav Mahler und andere - in Leipzig begegnet man der Musik auf Schritt und Tritt. Eine glanzvolle Vergangenheit, die den Grundstein für die lebendige "musikalische" Gegenwart legte. Diesen Schatz sichtbar und erlebbar zu machen - das ist Ziel der Leipziger Notenspur. Das Wegeleitsystem verbindet auf 5 km und 23 Stationen die wichtigsten Originalschauplätze im Stadtzentrum miteinander.

Am 12. Mai 2012 wird das Projekt wird mit einem Musik- und Bürgerfest unter dem Motto "Musik bewegt die Stadt" feierlich eröffnet. Eine Spur aus geschwungenen ebenerdigen Edelstahlintarsien und Informationstafeln werde sich dann durch die Leipziger Innenstadt ziehen. Entsprechend dem internationalen Anspruch des Projektes erfolge die Information zur Notenspur in Deutsch und Englisch. Durch Nutzung von Internet, iPod und interaktiven Musikinstallationen sei diese auch für junge Leute interessant.

Die Musik der berühmten Komponisten, die in Leipzig gewirkt hätten, sei ein Kulturerbe von weltweiter Bedeutung. Im Januar 2012 stellte die Stadt deshalb ihren Antrag "Leipziger Notenspur - Stätten europäischer Musikgeschichte" an den Freistaat Sachsen. Mit acht ausgewählten denkmalgeschützten Gebäuden, die auf der "Notenspur" zu erlaufen sind, bewirbt sich Leipzig um die Aufnahme in die deutsche Vorschlagsliste als UNESCO Kultur- und Naturerbe der Welt.

www.notenspur-leipzig.de
www.leipzig-erleben.com
www.leipzig.travel/reiseangebote

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren