Die projekt2508 Gruppe unterstützt das Ressort Städte- und Kulturtourismus

Köln vermarktet sich 2012 als "Business Destination"

am . Veröffentlicht in Städte- und Kulturtourismus

KölnTourismus will in diesem Jahr besonders Geschäftsreisende umwerben.

Zentrales Kommunikationsmittel für den diesjährigen Marketing-Schwerpunkt „Business Destination Cologne“ sei die „Cologne BizzBox“. Die Box im CD-Format enthalte sechs Broschüren, die den Themen Kongresse, Branchen, Messen, Wissenschaft, Verkehr und „After Business“ gewidmet seien.

Die BizzBox soll mit ihren Heften im Magazin-Stil modern und erfrischend Fakten, Bilder und Impressionen vermitteln, die Lust auf das Geschäftsreiseziel Köln machen. Eingestreute Zitate, fiktive SMS-Dialoge von Smartphones, in kleinen Geschichten verpackte Informationen sprächen die Zielgruppe an und sorgten für angenehme Lesbarkeit. Zu Wort kommende Persönlichkeiten wie Kölns Wirtschaftsdezernentin Ute Berg, Messechef Gerald Böse oder Stephanie Franke, die Leiterin des Cologne Convention Bureau, gäben allein durch Gestik und Mimik Antworten auf gestellte Fragen.

Business Destination, Chinajahr und Gesundheitstourismus

Kölns Wirtschaftsdezernentin Ute Berg unterstrich im Rahmen des Medientalks auf der ITB die Bedeutung der Köln-Besucher und Geschäftsreisenden: „Mit unserem Markenprozess wollen wir Köln national und international noch bekannter machen und Investoren, Wissenschaftler und Touristen verstärkt nach Köln holen.“

Der Tourismus in Köln ist auf Wachstumskurs: Im vergangenen Jahr kamen insgesamt 2,84 Millionen Hotelgäste nach Köln und brachten es zusammen auf 4,97 Millionen Übernachtungen. Dies bedeutet im Vergleich zum Vorjahr 2010 eine Steigerung um 9,7 Prozent bei den Gästeankünften und um 8,6 Prozent bei den Übernachtungen – das beste Ergebnis in der Kölner Tourismusgeschichte. Insbesondere die ausländischen Märkte konnten mit 874.443 Gästeankünften und einem Plus von 11 Prozent noch einmal kräftig zulegen und machen weiterhin einen Anteil von 34 Prozent am Gesamtgästeaufkommen aus.

Mit der „Business Destination Cologne“ lehnt sich die Stadt an den Jahresschwerpunkt „Geschäftsreiseziel Deutschland“ der Deutschen Zentrale für Tourismus (DZT) an.  Neben der Box entstünden auf der Internetpräsenz www.conventioncologne.de umfangreiche Sonderseiten zu diesem Thema, außerdem seien gemeinsame Aktivitäten mit dem German Convention Bureau geplant, darunter eine Veranstaltung für die Meeting-Branche in Österreich.

Das Cologne Convention Bureau (CCB) setze seinen Schwerpunkt weiterhin auf die Vermarktung des Kongress- und Messestandorts Köln auf internationalen Messen, Hosted Buyer Veranstaltungen und Fam Trips. Besonderes Potential sollen die zahlreichen wissenschaftlichen Einrichtungen, Hochschulen und Institute in Köln bergen, die Veranstaltungen als elementares Instrument zum Wissenstransfer nutzen. Gemeinsam mit KölnKongress bemühe sich das CCB um die Akquisition von wissenschaftlichen Kongressen, so konnte im letzten Jahr der Weltkongress der Pathologen im Jahr 2016 für Köln gewonnen werden.

Im internationalen Wettbewerb kooperiere das CCB eng mit dem convention bureau DÜSSELDORF. Das durch den Landeswettbewerb Erlebnis.NRW geförderte Projekt „KÖLNDÜSSELDORF – The Meetropolis“ starte zur IMEX 2012 mit einer neuen Kommunikationskampagne, die sich vor allem auf die internationalen Märkte konzentrieren soll.

„Mit einer Steigerung der Gästezahlen von knapp 28 Prozent ist China ein wichtiger Zukunftsmarkt für Köln. Somit ist das von der Stadt Köln ausgerufene Chinajahr 2012 eine gute Gelegenheit, an diesem positiven Trend anzusetzen und die Kontakte mit dem ,Reich der Mitte' auszubauen", erklärt Wirtschaftsdezernentin Ute Berg weiterhin. KölnTourismus greife das Chinajahr 2012 in seinen Marketing-Aktivitäten auf und habe die Stadt bei der Erstellung des Web-Angebots www.chinajahr-koeln.de unterstützt.

Ein Highlight soll das „NRW-Chinafest“ vom 14. bis 16. September sein, das gemeinsam von der NRW-Landesregierung und der Stadt Köln organisiert werde.

2012 sei auch ein starkes Messejahr: Nach einer erfolgreich verlaufenen Internationalen Möbelmesse (imm) im Januar findet vom 18. bis 22. April die ART COLOGNE, Deutschlands bedeutendste Kunstmesse statt. Im Sommer (15. bis 19. August) öffnet Europas größte Messe für Computer- und Videospiele, die gamescom, ihre Pforten. Besonderes Highlight des Messejahres ist die photokina, die von 18. bis 23. September stattfindet.

Der Kölner Veranstaltungskalender hält neben den alljährlichen Event-Highlights, wie den Kölner Lichtern, dem ColognePride oder den Kölner Weihnachtsmärkten, spannende Veranstaltungen und Kulturhighlights bereit: Im Rautenstrauch-Joest-Museum findet von 21. April bis 21. Oktober die Ausstellung „Rama und Sita – Indiens schönste Liebesgeschichte“ statt. Unter dem Titel „1912 – Mission Moderne“ zeigt das Wallraf-Richartz-Museum vom 31. August bis 30. Dezember 2012 einen Rückblick auf die Sonderbund-Ausstellung, die 1912 in Köln stattfand. Der Musical-Klassiker CATS wird vom 22. September bis 28. Oktober 2012 in einem eigens dafür konzipierten Theaterzelt aufgeführt.

Neue Flugverbindungen zum Flughafen Köln/Bonn sollen für einen weiteren Ausbau der guten Erreichbarkeit sorgen. KölnTourismus unterstützt den Flughafen Köln/Bonn bei der Akquisition von neuen Strecken wie zum Beispiel auf der ROUTES Konferenz CIS in Ekaterinburg-Russland im Juli 2012. Bereits beschlossen seien die neuen Flugverbindungen von Ural Airlines, die ab April dreimal wöchentlich von Moskau nach Köln/Bonn fliege, und die Flugstrecke ab London-Heathrow mit Germanwings.

Die erfolgreich begonnene Kooperation mit der Deutschen Bahn werde im Jahr 2012 weiter ausgebaut. Auftakt war ein mehrseitiges Köln-Special im Fahrgastmagazin „DB mobil“ mit einem Gewinnspiel, an dem nach Angeben von KölnTourismus über 20.000 Reisende teilnahmen. Des Weiteren unterstütze KölnTourismus das Projekt „RadRegionRheinland“.

Auch das Thema Gesundheitstourismus gewinne an Bedeutung. 2012 werde erneut die Broschüre „Health Cologne“ in den Sprachen Russisch, Arabisch und Englisch produziert und auf allen Leitmessen und Roadshows in den relevanten Quellmärkten verteilt.

Ein neues Angebot der drei rheinischen Städte ist die gemeinsame Museumskarte, mit der jeweils ein Kunstmuseen (Wallraf-Richartz-Museum Köln, Kunstmuseum Bonn, Museum Kunstpalast Düsseldorf) und alle drei Stadtmuseen eine Kooperation eingegangen seien. Mit einer gekauften Karte sei der Eintritt in den jeweils zwei anderen Partnermuseen innerhalb von vier Wochen kostenlos.

www.koelntourismus.de
www.conventioncologne.de

Tags: Städte: Köln
Nichts verpassen: Newsletter abonnieren