Das dwif unterstützt das Ressort Strategie, Organisation und Finanzen.

Hochschwarzwald: Aufnahmeantrag der Ferienland im Schwarzwald GmbH wird 2019 neu behandelt

am .

Der Aufsichtsrat der Hochschwarzwald Tourismus GmbH hat einstimmig festgelegt, dass über den Aufnahmeantrag der Ferienland im Schwarzwald GmbH 2019 neu entschieden wird.

Damit folgte das Kontrollgremium einer Empfehlung der Geschäftsführung. Frühestmöglicher Beginn für eine Kooperationspartnerschaft wäre nun der 1. Januar 2021. Die vier Gemeinden Furtwangen, Schonach, Schönwald und St. Georgen, die gemeinsam die Ferienland im Schwarzwald GmbH bilden, hatten für eine Kooperationspartnerschaft mit der Hochschwarzwald Tourismus GmbH gestimmt und am 13. Juli 2018 einen entsprechenden Aufnahmeantrag gestellt. Diesem waren intensive Gespräche und Prüfungen vorausgegangen.

Die Hochschwarzwald Tourismus GmbH wurde am 2. Oktober 2008 als Zusammenschluss der zehn Orte Breitnau, Eisenbach, Feldberg, Friedenweiler, Hinterzarten, Lenzkirch, Löffingen, Schluchsee, St. Märgen und Titisee-Neustadt gegründet. Entstanden ist die Gesellschaft aus einem Zweckverband, der zum Bau des Badeparadies Schwarzwald in Titisee-Neustadt ins Leben gerufen wurde. In den folgenden Jahren wurden sieben weitere Gemeinden als Kooperationspartner aufgenommen: St. Peter, St. Blasien, Häusern, Rothauser Land (bestehend aus den Gemeinden Grafenhausen und Ühlingen-Birkendorf), Todtnau und Todtmoos. Damit umfasst das Unternehmen heute 17 Gemeinden mit rund 62.000 Einwohnern. Insgesamt betreibt die Hochschwarzwald Tourismus GmbH 20 Tourist-Informationen.

www.hochschwarzwald.de