Die inspektour GmbH unterstützt das Ressort Servicequalität / Qualitätsmanagement

ADAC Tourismuspreis Bayern 2019 geht ins Spessart-Mainland

am .

ADAC, Preisverleihung

 

Auch in diesem Jahr haben der ADAC Nordbayern, der ADAC Südbayern und die BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH gemeinsam nach innovativen und nachhaltigen touristischen Projekten gesucht, die neue Impulse für das Reiseland Bayern geben. 19 Initiativen haben sich beworben, von denen sechs in die engere Auswahl für die Auszeichnung kamen.

Im Rahmen der feierlichen Preisverleihung Mitte Februar in Sailauf überreichten Herbert Behlert, Vorsitzender des ADAC Nordbayern e.V., Hubert Aiwanger, Staatsminister für Wirtschaft, Landesentwicklung und Energie, sowie Barbara Radomski, Geschäftsführerin der BAYERN TOURISMUS Marketing GmbH drei Awards an die bestplatzierten Projekte Bayerns. Bereits zum zweiten Mal wurde auch ein Sonderpreis für Nachhaltigkeit übergeben

1. Platz: E-Bike-Fahrvergnügen ohne Ende im Spessart-Mainland

Den Sieg im diesjährigen Wettbewerb holte sich das Projekt „Wald erFahren“ im Spessart-Mainland. Verteilt auf 25 Kommunen wird in der Region ein flächendeckendes Netz an E-Bike-Ladestationen bereitgestellt, das jedem Radfahrer eine flexible und unabhängige Mobilität garantiert. Eine breite Gruppe an Personen kann so die Landschaft im Spessart-Mainland auf eine klimafreundliche und an das jeweilige Fitnesslevel angepasste Art und Weise erkunden. Die Stationen sind durch Wegweiser und Infotafeln gekennzeichnet sowie digital erfasst und über ein Web-Angebot mit GPS-Daten auffindbar. Für die Dauer des Ladevorgangs wird den Radlern zudem ein vielfältiges Programm geboten: Alle E-Tankstellen wurden an Plätzen errichtet, die zum Verweilen einladen wie Gasthäusern, Sehenswürdigkeiten oder zentralen Dorfplätzen.

2. Platz: Wald erleben in den Baumkronen des Steigerwalds

Auf Platz zwei behauptete sich der Baumwipfelpfad Steigerwald. Der im Jahr 2016 in Betrieb genommene Pfad besteht aus 1.430 Kubikmetern heimischen Hölzern und bietet durch verschiedene Perspektivwechsel neue und Einblicke rund um den Lebensraum Wald. Auf über 42 Metern Höhe bestaunen die Besucher im Pfadturm die Flora und Fauna in ihrer natürlichen Umgebung. Das Bildungskonzept des Baumwipfelpfads besteht aus einer Kombination von Informationstafeln und einer kostenfreien App für Smartphones, die auch jüngeren Generationen das Thema Wald und Forstwirtschaft näherbringt. Mit interaktiven Elementen wie Quizfragen, Spielen und Augmented Reality ermöglicht die Wipfel-App generationenübergreifende, vielseitige und spannende Zugänge zum Thema Wald, nachhaltige Nutzung sowie Naturschutz.

3. Platz: Natur erleben im Bio-Design-Ferienhaus in Betzenstein

Den dritten Platz hat das REFUGIUM.BETZENSTEIN für sich bestimmt. Am idyllischen und ruhigen Ortsrand von Betzenstein im Herzen des Naturparks Fränkische Schweiz übernachten Besucher in einem Bio-Ferienhaus mit einzigartiger Architektur, das in konsequenter, ökologischer Bauweise unter Verwendung von regenerativen, gesundheits- und umweltverträglichen Baustoffen als Passivhaus errichtet wurde. In den wohngesunden, elektrosmogfreien Design-Apartments genießen auch Allergiker einen sorgenfreien Urlaub. Das Öko-Ferienhaus vereint hochwertige Architektur und den schonenden Umgang mit den Ressourcen der Natur. Die Gäste des REFUGIUM.BETZENSTEIN erleben so einen erholsamen Natururlaub und leisten gleichzeitig einen Beitrag zur Nachhaltigkeit.

Sonderpreis Nachhaltigkeit: Nachhaltig Tagen in Regensburg

Der Sonderpreis Nachhaltigkeit ging 2019 an das ganzheitliche Nachhaltigkeitskonzept der MICE-Destination Regensburg mit dem im April 2018 eröffneten, neuen Veranstaltungs- und Tagungszentrums marinaforum Regensburg.

Das erste nachhaltige Veranstaltungszentrum der Stadt befindet sich in einem denkmalgeschützten Gebäude und bietet neben einer emissionsarmen Versorgung, Barrierefreiheit und nachhaltig ausgestatteten Räumlichkeiten unter anderem auch Energiemonitoring und regionales wie nachhaltiges Catering bei freier Catererwahl. Außerdem können mit der „Green Score Card“ – einem unabhängigen Bewertungs- und Messtool, unter gleichwertiger Berücksichtigung ökonomischer, ökologischer und sozialer Komponenten, Veranstaltungen individuell und unter Einbeziehung der Partner vollumfänglich nachhaltig gestaltet werden.

Das marinaformum Regensburg ist wie die gesamte Regensburg Tourismus GmbH seit 2018 Green Globe zertifiziert, eine BREEAM-Zertifizierung für das marinaforum Regensburg soll in 2019 folgen.

https://daby.bayern.by/

Bild: Bildnachweis: ADAC Nordbayern e.V. / Carina Friedrich