bookingkit startet neues Wiederverkäufer-Modell - auch für Tourist-Informationen und Gastgeber

am .

Screenshot bookingkit Reach

 

Weit mehr als die Hälfte aller Tickets im drittgrößten touristischen Segment Touren, Aktivitäten und Attraktionen werden nicht online, sondern über “Offline”-Wiederverkäufer wie Hotels, Fremdenverkehrsbüros und Reisebüros verkauft. Die Verkäufer erhalten dafür zwar eine Provision, doch der administrative Aufwand bei Buchung, Koordination freier Kapazitäten, Provisionierung und Rechnungslegung ist einfach zu hoch, als dass es sich als Einnahmequelle wirklich lohnt.

Mit der neuen Business-to-Business-Vertriebsplattform “bookingkit Reach” will das Software-as-a-Service-Unternehmen für Touren-, Attraktionen- und Aktivitätenanbieter diese Hürden abbauen und damit einen neuen Standard bei der Erlebnisvermarktung setzen. Es sei eine der umfangreichsten Erweiterungen in der Unternehmensgeschichte des Startups.

Durch die Erweiterung der digitalen Buchungslösung für Erlebnisanbieter um eine einfach zu bedienende Vertriebsplattform für Wiederverkäufer könnten diese künftig auf alle angebotenen Erlebnisse zugreifen, direkt buchen und das Ticket sofort drucken. Die gesamte Abwicklung, inklusive Provisionierung, Rechnungslegung und Dokumentation, geschehe automatisch. “Ein normaler Buchungsvorgang an der Hotelrezeption oder anderen Kooperationspartnern dauert mit bookingkit Reach maximal 30 Sekunden”, so Christoph Kruse, Gründer und Geschäftsführer von bookingkit. “Damit reduzieren wir den Zeitaufwand für Wiederverkäufer um circa 90 Prozent und komplexe Abrechnungsprozesse werden obsolet – und plötzlich rechnet sich die Provision für eine gesamte Branche!”

Christian Mair, Verkaufsleiter bei den Innsbrucker Nordkettenbahnen sowie bookingkit-Reach-Nutzer der ersten Stunde berichtet: “bookingkit Reach ist das ideale Bindeglied zwischen unseren Kunden und unserem einzigartigen Bergerlebnis. Durch die Optimierung des Verkaufsvorganges war es noch nie so einfach und unkompliziert, weitere Vertriebspartner anzubringen. Dadurch haben sich unsere Reichweite deutlich erhöht und neue Kooperationen ergeben”.

Und Michael Höfig, Head of Sales bei Movie Park Germany, einem der größten deutschen Freizeitparks, ergänzt: „bookingkit Reach erlaubt es uns, diverse Partner mit einem Point of Sale-Verkauf anzubinden. Es vereinfacht sowohl die Abwicklung der Ticketausstellung auf der Kundenseite als auch unsere interne Rechnungsstellung enorm. Nach der erfolgreichen Einführung mit einem großen namhaften Partner in Deutschland werden wir das Tool nun weiteren Partnern anbieten.”

Im Ergebnis, so Kruse, wechselten bisherige und neue Wiederverkäufer noch viel stärker in den aktiven Vertrieb von Erlebnisangeboten. Und auch für das Unternehmen bookingkit selbst, das kürzlich eine weitere erfolgreiche Finanzierungsrunde abgeschlossen hat, lohne dieser Schritt. Denn durch die Erschließung der Offline-Reseller und des Wiederverkäufermarkts zusätzlich zum bereits erfolgreichen Onlinebuchungsgeschäft werde das Potenzial für bookingkit mindestens verdoppelt.

https://bookingkit.net/de/bookingkit-reach/


Bild: bookingkit - Screenshot

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren