Tarifabschluss in der deutschen Reisebranche erzielt

am .

Die DRV-TARIFGEMEINSCHAFT (DRV-T) hat mit der Gewerkschaft ver.di einen neuen Gehaltstarifvertrag und eine neue Vereinbarung über die Vergütung für Auszubildende in der Reisebranche erzielt.

Zum 1. April 2018 werden demnach die Tarifgehälter um 2,5 Prozent erhöht. Die Ausbildungsvergütungen erhöhen sich zum 1. April 2018 um 40 Euro/Monat und zum 1. Oktober 2018 um weitere 40 Euro/Monat. Beide Tarifvereinbarungen haben eine Laufzeit bis zum 31. März 2019 und können erstmals zu diesem Zeitpunkt gekündigt werden.

Volker Fasbender, Geschäftsführer der DRV-TARIFGEMEINSCHAFT: „Mit diesem Abschluss ist neuerlich ein positives Zeichen für das Funktionieren der Tarifautonomie in unserer Branche gesetzt worden. Die Tabellenerhöhung ist angemessen und trägt der aktuellen Situation der Branche Rechnung: Zwar sind einige Zielgebiete wieder gut angelaufen, allerdings stellen sich die Margen noch nicht auskömmlich dar. Mit der abermalig überproportionalen Anhebung der Ausbildungsvergütungen sichern wir die Attraktivität unserer Branche bei den Nachwuchskräften auch unter dem Vergütungsaspekt.“

Laut fvw seien die Ergebnisse auch für ver.di akzeptabel. Es sei gelungen den Kündigungsschutz für langjährig beschäftigte Arbeitnehmer zu bewahren, da Arbeitnehmer mit 25 Jahren Betriebszugehörigkeit oder mit 20 Jahren Betriebszugehörigkeit und 45 Lebensjahren nur aus wichtigem Grund gekündigt werden könnten. Die Gewerkschaft wollte zudem höhere Löhne auf TUI-Niveau durchkämpfen. Dies sei jedoch nicht gelungen.

https://www.verdi.de/
http://www.drv-tarifgemeinschaft.de