Europa-Park: Wasserwelt „Rulantica – eröffnet

am .

Rulantica Architektur

 

„Rulantica – die neue Wasserwelt des Europa-Park“ ist bereit für seine Entdecker. In der vergangenen Woche hat der Freizeitpark sein Angebotsportfolio noch einmal deutlich erweitert.

Den Kompass gen Norden gerichtet, treibt es die neugierigen Seeleute nach Skandinavien in eine gigantische Indoor-Wasser-Erlebniswelt. Auf 32.600 Quadratmetern sollen kleine und große Abenteurer das ganze Jahr über neun thematisierte Bereiche und 25 einzigartige Wasserattraktionen auskundschaften. Das angrenzende 4-Sterne Superior Hotel „Krønasår – The Museum Hotel“ soll vielfältige Möglichkeiten zur Stärkung und eine Unterkunft für die Nacht bieten. Mit neuen Kräften können sich die Forscher am nächsten Tag vom „Naturkundemuseum“ aus direkt auf eine weitere unvergessliche Reise begeben. Auch im Europa-Park warten 15 europäische Themenbereiche mit über 100 Attraktionen und Shows auf die ganze Familie. Der Europa-Park ist endgültig zur autarken Destination geworden.

Nach nur 26 Monaten Bauzeit wurde das Großprojekt „Rulantica – die neue Wasserwelt des Europa-Park“ fertig gestellt. Neben dem sechsten Erlebnishotel „Krønasår“ hat die Inhaberfamilie Mack auf einer 450.000 Quadratmeter großen Erweiterungsfläche die Vorstellungen von einem zweiten Park und einer Wasser-Erlebniswelt in skandinavischem Stil verwirklicht. Seit Ende November sollen in der 20 Meter hohen Halle zahlreiche Wasserattraktionen inklusive 17 Rutschen ein spritziges Vergnügen garantieren.

Nordischer Wasserspaß

Schon von Weitem soll die Architektur der neuen Wasserwelt Rulantica als Landmarke die Besucher in den Bann ziehen. An der insgesamt 32.600 Quadratmeter großen, muschelförmigen Halle angekommen, soll ein Mix aus skandinavischen Landschaftszügen, mystischen Szenerien und fantasievollen Gestaltungen die Besucher überzeugen. In neun thematisierten Bereichen sollen Badenixen und Wassermänner ganzjährig auf Erkundungstour gehen und 25 Attraktionen entdecken.

Der Bereich „Trølldal“ sei perfekt auf die Bedürfnisse der Kleinsten abgestimmt. Der Wasserspielplatz mit Bäumen und Felsen werde von Kobolden bewohnt, welche die ersten Bewohner der sagenumwobenen Insel Rulantica sein sollen. Rund um das flache Becken finden Kinder viele Kletter- und Spielmöglichkeiten und können „Schabernakker“ und „Tommelplums“ herunterrutschen. Außerdem startet hier die Familienattraktion „Snorri´s Saga“. Gemeinsam mit dem niedlichen, sechsarmigen Oktopus Snorri gehen Groß und Klein auf eine Tour im Lazy River und können es sich allein oder zu zweit in bequemen Reifen gemütlich machen. Die Fahrt führt in einem 250 Meter langen, gewundenen Kanal vorbei an den verschiedenen thematisierten Bereichen der Wasser-Erlebniswelt.

„Lumåfals“ soll die Heimat der Wassermenschen und Beschützer Rulanticas sein. Die Wesen leben dem Storytelling nach in einer farbenfrohen Grotte und bewegen sich anmutig zu Lande und zu Wasser. Es locken das Wellenbad „Surf Fjørd“ und ein großer Wasserfall, in dem die Quelle des Lebens schlummern soll. Wer Lust auf eine Stärkung hat, findet gleich nebenan zwischen Wasserwänden und Stalaktiten das Selbstbedie-nungsrestaurant „Lumålunda“, in dem Pizza, Pasta und Salate zubereitet werden. Im Shop „Snorri´s Grotta“ gibt es zudem Mitbringsel für Zuhause.

Im Abenteuerpool „Skip Strand“ mit versunkenem Dreimaster, Dampfer und einer Vielzahl an Netzen, Tauen und Masten soll gerutscht, getobt und geplanscht werden. Auf dem Hindernis-Parcours „Hoppablad“ können junge Wasserratten ihre Geschicklichkeit testen und sich auf wackelig schimmendem Treibgut fortbewegen. Gemeinsam landet die ganze Familie von der Breitrutsche „Överstor“ im Becken.

In „Vinterhal“ erwarten die Besucher den frostigen Norden und einen Eispalast. Aufwändig gestaltete Rutschen führen an der zu Eis erstarrten Meeresschlange Svalgur vorbei. Nachdem es in der Sprung-Rutsche „Isbrekker“ zunächst nach unten geht, wartet am Ende ein freier Fall aus über 1,50 Metern Höhe. Auch die Steilwand-Rutsche „Vinter Rytt“ soll nichts für schwache Nerven sein: Bis zu vier Personen gleiten in einem Reifen eine fast vertikale Wand nach oben. Jede Menge Kurven sollen ebenso die Rafting-Rutsche „Svalgur Rytt“ zu einem unvergesslichen Erlebnis machen, bei der bis zu vier Personen zusammen an den Start gehen können.

Panorama 01

 

Die Stadt „Rangnakor“ wurde, so die Thematisierung, von den nordischen Ureinwohnern Rulanticas gegründet. In vier Metern Höhe auf Stelzen gebaut, biete sie sicheren Schutz vor den Fluten. Mutige sollten sich eine Fahrt mit den Freifall-Rutschen „Dugdrob“ und „Vildfål“ keinesfalls entgehen lassen. Ein rasantes Rutschenduell sei auf „Odinrås“ mit den parallel verlaufenden Bahnen „Hugin“ und „Munin“ garantiert.

Einen Überblick über die Indoor-Wasserwelt genießen die Gäste der „Komfort Hyddas“. Die gemütlichen Hütten seien gegen einen Aufpreis buchbar und böten einen privaten Rückzugsort für bis zu vier Personen inklusive Zusatzleistungen. Für ein kleineres „Komfort Sofa“, das ideal für Zwei geeignet sei, zahlen Erwachsene zuzüglich zur Eintrittskarte 40 Euro pro Person. Von der nahe gelegenen „Skål Bar“ können Groß und Klein den Blick durch Rulantica schweifen lassen. Hoch oben biete sie eine Auswahl an kalten und warmen Getränken. Snacks wie Burger, Fish & Chips oder Salate sowie süße Leckereien gebe es außerdem am Fuße der Stelzenstadt im Selbstbedienungsrestaurant „Snekkjas“, das auch eine Außenterrasse hat.

Wasserfälle und Sprudelliegen sollen die „Skog Lagune“ zu einer Oase machen. An der „Skogbar“ können die Besucher inmitten der Landschaft einen Cocktail genießen und müssen dafür nicht das 30 Grad warme Wasser verlassen. Nach dem Badespaß laden zudem 1.700 Liegestühle im gesamten Indoor-Bereich zum Erholen ein.

Großer Outdoor-Bereich

Das Vergnügen soll auch im 8.000 Quadratmeter großen Outdoor-Bereich garantiert sein: Der beheizte Außen-Pool „Frigg Tempel“ versprühe demnach Urlaubsflair. Außerdem warten an der Swim-up Bar „Tempel Krog“ Erfrischungen und Smoothies.

Ebenfalls unter freiem Himmel soll „Vildstrøm“ mit dem reißenden Wildbach faszinieren. Dabei können sich Klein und Groß durch das beheizte Flussbett treiben lassen. Nach etwa 40 Metern gelte es, sich für den rechten oder linken Weg zu entscheiden. Der eine habe deutlich mehr Gefälle als der andere. Nach überstandenem Abenteuer können die Besucher bei schönem Wetter auf einem der 500 Liegestühle die Sonne genießen.

Ob vor oder nach dem Besuch der Wasserwelt – in der Lobby warten weitere Leckerbissen: Das Angebot des „Kelpie Cafés“ reiche von Kaffeespezialitäten über süße Snacks bis hin zu herzhaften Sandwiches. Zudem können die Gäste in den beiden Shops „Rulantica Market“ und „Rulantica Galerie“ im Erd- und Obergeschoss der Lobby ihr Schwimm-Equipment auffrischen oder ein Andenken an die Wasser-Erlebniswelt mitnehmen.

Unweit der neuen Wasserwelt Rulantica befindet sich Deutschlands größter Freizeitpark. Zusammen sollen die Wasser-Erlebniswelt, der Europa-Park und das dazugehörige Hotel Resort als ganzjährige Kurzreise-Destination für Familien aus Nah und Fern zur Verfügung stehen.

www.rulantica.de

Bilder: Europa-Park, Pressebilder

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren