TimeRide VR Dresden eröffnet im Taschenbergpalais

am .

timedriededresden2


Es ruckelt in der Pferdekutsche, im matschigfeuchten Untergrund sind Fußspuren zu erkennen, ein junger Mann versucht das entlaufene Schwein zu fangen, das Alles erlebt der Kutschgast, bevor es in den pompös hergerichteten, mit prachtvoll gekleideten Gästen voll besetzen Zwinger geht – nicht in der Gegenwart, sondern im Jahr 1719.

Zum ersten Adventswochenende hat die neue stadthistorische Erlebnisattraktion TimeRide VR Dresden ihre Pforten geöffnet. Nach einer feierlichen Eröffnung mit städtischen Vertretern, Touristikern und Partnern des Unternehmens am 30. November, startete am Folgetag der offizielle Betrieb. Bereits der Eingangsbereich mit Ticketschalter, das Entrée, dekoriert mit goldenem Kronleuchter und digitalen Wandgemälden, zeigt wohin die Zeitreise geht – in die für Dresden so prägende Epoche des Barocks. Zu Zeiten August des Starken wurde am Hofe geklotzt statt gekleckert, das versteht TimeRide bereits bei der Einrichtung zu vermitteln.

Im Spiegelkabinett, der ersten Station, schlüpfen die Zeitreisenden in magischen Spiegeln in die Kleidung barocker Figuren, mit Hilfe der Augmented Reality (erweiterten Realität). Ein spannender, informativer Vortrag ergänzt die erste Station mit Wissenswertem rund um das Leben und die Herrschaft von August dem Starken. An der folgenden Station, dem Lichtspielhof, erhalten die Besucher in kurzen Filmsequenzen audio-visuelle, spielerisch aufbereitete Informationen zum höfischen Leben. Wichtige Lebensbereiche wie Speisen, Reisen, Tanz und Musik werden hier thematisiert und verständlich für jedermann vermittelt. Der Höhepunkt des Besuchs stellt die dritte Station dar, die Virtual Reality (VR) Experience. Der Besucher taucht dank VR-Headset mit Haut und Haar in das Jahr 1719 ein. In einer goldenen Kutsche fährt er von der Wilsdruffer Vorstadt, geprägt durch das Leben der einfachen Menschen, in den Zwinger, der in vollem Glanze des Merkurfestes erstrahlt. Wagemutige Artisten, Boutiquen mit Gütern aus aller Welt, eine Garde von Janitscharen; August der Starke wusste wie man Feste feiert und seine Gäste begeistert.

„Mit der Eröffnung von TimeRide VR Dresden geht für mich in doppelter Weise ein Traum in Erfüllung“, sagt Jonas Rothe, Geschäftsführer der TimeRide GmbH im Rahmen der Eröffnung. „Schon lange ist es unser Ziel den Menschheitstraum des Zeitreisens Wirklichkeit werden zu lassen. Mit TimeRide haben mein Team und ich dazu eine zukunftsweisende Antwort gefunden. Nachdem wir vor über einem Jahr den ersten TimeRide in Köln eröffneten, freue ich mich besonders, Dresden als zweiten Standort zu präsentieren. Als gebürtiger Dresdner war es mein Wunsch, Einheimischen und Touristen die besondere Lebenswelt des Barocks näher zu bringen."

Das neue Zeitreise-Erlebnis liegt gegenüber dem Zwinger im Taschenbergpalais direkt am Cholerabrunnen. Die Ausstellung ist täglich von 10:00 bis 20:00 Uhr geöffnet und findet in geführten Touren statt, die alle 20 Minuten starten. Das Normalticket für einen Erwachsenen kostet im Vorverkauf 12,80 EUR, an der Tageskasse 13,50 EUR. Sonderpreise für Gruppen, Familien, Kinder, Auszubildende und Studierende sind ausgewiesen.

www.timeride.de/dresden

Bild: Timeride