Banner RP2021

Die projekt2508 Gruppe unterstützt das Ressort Städte- und Kulturtourismus

Beuys & Bike: Auf dem Rad zum Jubilar

am .

Tourismus NRW

 

Eine neue Radroute am Niederrhein verbindet Orte, die im Leben und Wirken von Joseph Beuys eine wichtige Rolle gespielt haben.

Zum 100. Geburtstag von Joseph Beuys, einem der weltweit einflussreichsten Künstler des 20. Jahrhunderts, hat der Tourismus NRW mit verschiedenen Partnern eine Radroute zu den Spuren und Zeugnissen am Niederrhein entwickelt. Unter der Überschrift „Beuys & Bike“ werden zahlreiche Orte, die in seinem Leben und Wirken eine wichtige Rolle gespielt haben, zu einer insgesamt rund 300 Kilometer langen Strecke zusammengefasst. Seit dem 19. März 2021 finden Kulturinteressierte alle Infos dazu im Netz.

Sein Geburtshaus, das erste Atelier, bedeutende Werke oder Museen, die sein Wirken früh bekannt machten: Das neue Angebot, das Tourismus NRW in Abstimmung mit unterschiedlichen Partnern erarbeitet hat, führt zu ganz verschiedenen Beuys-Stationen in Kleve, Bedburg-Hau, Duisburg, Krefeld, Mönchengladbach, Düsseldorf, Neuss und Leverkusen. Ob Tagestour oder mehrtägiger Radurlaub: Wer sich mit dem Fahrrad auf den Weg macht, lerne nicht nur den Künstler und seine Kunst aus unterschiedlichen Perspektiven kennen, sondern kann in der weiten Landschaft des Niederrheins auch eine erholsame Auszeit erleben.

Tour-Experten vom Radfahrerverband ADFC haben bei der Streckenführung mitgearbeitet und seien Probe gefahren. Die Touren auf gut ausgebauten Wegen können demnach ganz nach Lust und Laune kombiniert und in individuell zusammenstellbaren Etappen geradelt werden. Ein eigenes Rad sei dafür nicht nötig: Fahrrad-Verleihsysteme wie das von „NiederrheinRad“, das mit über 40 Verleihstationen in der ganzen Region vertreten ist, machten den Transport des heimischen Drahtesels überflüssig.

„Mit der Kampagne Beuys & Bike setzen wir bewusst auf die Kombination von Kunsterlebnis und Aktivitäten im Freien, denn zum einen hat Radurlaub in der Pandemie nochmals an Beliebtheit zugelegt. Zum anderen ist das Zweirad ein typisches Reise- und Fortbewegungsmittel für die Region, insbesondere für den Niederrhein“, erläutert Dr. Heike Döll-König, Geschäftsführerin des Tourismus NRW, die Hintergründe. Radfahren als Urlaubsaktivität hat laut GfK Destination Monitor 2020 im vergangenen Tourismusjahr zugelegt: Elf Prozent der Befragten gaben an, in ihrem letzten NRW-Urlaub mit dem Fahrrad gefahren zu sein, das sind fünf Prozentpunkte mehr als im Vorjahr.

Wer mit dem Rad zwischen den Beuys-Stationen unterwegs ist, soll an vielen sehenswerten Orten vorbeikommen: Auf der Radstrecke zwischen Kleve und Duisburg führt der Ausflug etwa am beschaulichen Städtchen Kalkar vorbei, das mit seinen gotischen Giebelhäusern und der großen Nicolaikirche sowie zwei mächtigen Windmühlen noch heute einen Eindruck vom mittelalterlichen Wohlstand vermittelt. In Xanten geht’s sogar auf eine Zeitreise bis ins antike Rom: Im LVR-Archäologischen Park Xanten laden Relikte der Colonia Ulpia Traiana zu einem historischen Abstecher ein. Urbane Street-Art direkt am Rhein, eine Zeitreise ins Mittelalter auf Burg Linn oder zwei Glanzlichter des neuen Bauens, die Museen Haus Lange und Haus Esters seien touristische Highlights von Beuys‘ Geburtsstadt Krefeld.

Weitere Informationen zu den zahlreichen Stationen, aktuellen Jubiläumsausstellungen in ganz NRW sowie weiterführenden Links zu Routenempfehlungen und touristischen Führungen vor Ort sind online unter www.dein-nrw.de/beuys.

Bild: Tourismus NRW / Johannes Höhn

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren