Die AUbE Tourismusberatung unterstützt das Ressort Natur- & Aktivtourismus

Ski amadé: Neue Bahnen, Genuss-Skirouten und eine neue App

am .

Ski amadé WLAN und App 06

 

Der Skiverbund Ski amadé bereitet sich auf die Wintersaison vor, mit zahlreichen neuen Angeboten und neuer Infrastruktur.

Ski amadé sind die Salzburger Sportwelt, Schladming-Dachstein, Gastein, Hochkönig und das Großarltal. Für den Winter 2018/19 wurden kulinarische Themenrouten in den Regionen und neue „Ski amadé – made my day“- Packages, speziell zur Ladies Week, entwickelt. Außerdem hat man die „Ski amadé Guide“-App mit moderner Technik und viel Service völlig neu aufgesetzt. Und natürlich gebe es auch im kommenden Winter wieder viele Event-Highlights und gleich drei neue Liftprojekte.

TASTE Ski amadé – neue kulinarische Ski-Themenrouten

Neue Höhepunkte für alle Kulinarik-Fans in Ski amadé seien die neuen Ski-Genuss-Routen am Berg und im Tal. Sie weisen den Skifahrenden den Weg zu den besten kulinarischen Angeboten auf den Pisten und in den Regionen und vermitteln coole Geheimtipps von echten Insidern. Die Routen seien in der Ski amadé App und auf der Webseite beschrieben und hinterlegt und können ganz einfach und individuell abgefahren werden. Zusammen mit den anderen kulinarischen Angeboten wie der Ski- und Weingenusswoche, dem höchsten Bauernmarkt der Alpen oder den verschiedenen kulinarischen Events und Angeboten sind sie ab sofort Teil von „TASTE Ski amadé“.

Neue „Ski amadé – made my day“-Packages

Die im vergangenen Jahr neu geschnürten, erlebnisreichen Tagespakete „Ski amadé – made my day“ sollen auch in dieser Saison wieder zubuchbare Erlebnistage voller „Wow“-Momente bieten. Neu hinzu kommen fünf Highlight-Erlebnistage extra für die Ladies Week, die vom 23. bis 30. März 2018 stattfindet. Alle fünf „Ski amadé Ladies Week – made my day“-Packages zu den Themen Kräuter-Workshop, Yoga oder Sekt-Verkostung werden von Frauen geführt. Teilnehmen dürfen aber auch Männer.

Alles neu bei der Mobile App: Ski amadé Guide

Eine große Verbesserung der Servicequalität soll in der Saison 2018/19 die neue App „Ski amadé Guide“ bieten. Sie wurde von der Firma 3D Reality Maps entwickelt und biete neben vielen regionsspezifischen Informationen auch ein Trackingtool, eine Routing-Funktion und vor allem: fotorealistisches Kartenmaterial. So erlebe man das digitale Ski amadé fast wie in Wirklichkeit und könne schon zu Hause per App das 3D-Erlebnis des Skigebiets genießen. Während des Skiurlaubs navigiert einen die App zu den ausgesuchten Liften oder Hütten. Die neuen Karten seien genau georeferenziert, so dass man immer sehen könne, wo man sich gerade befindet. Damit sei die neue „Ski amadé Guide“-App sowohl die perfekte Orientierungshilfe als auch eine schöne Einstimmung auf die Ski-Tage.

Die neue App „Ski amadé Guide“ ist kostenlos und kann in Verbindung mit dem ebenfalls kostenfreien WLAN-Angebot von Ski amadé dort genutzt werden, wo man sie vermutlich am dringendsten benötigt: mitten in den Skigebieten. Für die Wintersaison 2018/19 steht sie für Android im Google Play Store und für IOS im Apple Store zur Verfügung.

Neue Lifte in Gastein, Maria Alm und Snow Space Salzburg

In neue Liftprojekte werde in Ski amadé ständig investiert. „Unter anderem auch deshalb gehören wir zu den modernsten Skidestinationen und bauen diesen Vorsprung weiter aus“, sagt Dr. Christoph Eisinger, Geschäftsführer von Ski amadé. Für diesen Winter steht ein Mammut-Liftprojekt besonders im Focus: Das „Generationenprojekt Schlossalm NEU“ sieht die Errichtung einer Einseilumlaufbahn (mit Kabinen für jeweils zehn Personen) in zwei Sektionen hinauf auf die Schlossalm vor. Diese neue Bahn ersetzt die alte Standseilbahn, die noch aus dem Jahr 1964 stammt. Bei den beiden anderen Lifterneuerungen handelt es sich zum einen um das Projekt Natrun-Aberg in der Region Hochkönig, bei dem die zwei neuen Umlaufkabinenbahnen Natrun- und Sonnbergbahn entstehen und für eine direkte Anbindung von Maria Alm sorgen. Die andere neue Bahn entsteht im Snow Space Salzburg, hier wird die Sesselbahn Sonntagskogel 2 neu errichtet.

Der Skiverbund Ski amadé hat insgesamt 760 Pistenkilometer von denen mittlerweile über 90 Prozent technisch beschneibar seien. Über 129 Millionen Euro habe Ski amadé in den vergangenen fünf Wintersaisonen allein in den Ausbau der technischen Beschneiung gesteckt. Eine Investition, die sich aber trotz ihrer Höhe rechnet. Für 2018/19 werden wieder über 21 Millionen in Beschneiung investiert.

www.skiamade.com
BIld: © Ski amadé