Bremerhaven entwickelt neue MICE-Formate

am .

Bremerhaven entwickelt innovative MICE Formate Foto BIS Schimanke


Die Seestadt Bremerhaven positioniert sich als ideenreicher Gastgeber, um im wachsenden Marktsegment "Meetings, Incentives, Conferences and Events", engl. Kurz MICE, zukünftig eine starke Rolle zu spielen.

Sowohl in der Bremer Landestourismusstrategie 2025 als auch im kommunalen Tourismuskonzept der Stadt Bremerhaven liege der Fokus auf einer deutlichen Zunahme von Kongressen und Tagungen in der größten deutschen Stadt an der Nordsee. Bremerhaven biete ideale Voraussetzungen und eine entsprechende Infrastruktur für Veranstaltungen von 50 bis 1.000 Personen.

Bremerhaven habe etwas, wovon andere Tagungsdestinationen nur träumen können: sie liegt direkt am Wasser, einzigartige Rahmenprogramme in den Wissenswelten Klimahaus oder Deutsches Auswandererhaus seien fußläufig erreichbar, mitten drin ein modernes Conference Center für bis zu 1.000 Gäste, eingebettet in eine vielseitige Hotel- und Gastronomielandschaft, die für jedes Tagungsbudget das Passende bereit halte.

Gemeinsam setzen die BIS Wirtschaftsförderung Bremerhaven, die Tourismusgesellschaft Erlebnis Bremerhaven und das städtische Referat für Wirtschaft momentan ein Konzept um, das die besonderen Reize Bremerhavens über die bekannten Highlights hinaus herausarbeite: dazu gehörten unentdeckte Locations vom 60er-Jahre Kino bis zum Leuchtturm ebenso wie exzellentes Catering, innovative Veranstaltungsformate vom Barcamp bis zum Brown Bag Meeting, Ideenspaziergänge am Deich statt PowerPoint-Präsentationen, Green Meetings, Resteessen im 4-Sterne-Hotel oder Live Cooking Events.

Darüber hinaus sei in Bremerhaven eine besondere Expertise für zeitgemäße Themen vorhanden, vom Klimawandel oder erneuerbare Energien über Fisch- und Lebensmittel bis hin zur Logistik der Zukunft. Durch bundesweit einzigartige Forschungs- und Wissenschaftscluster verfüge die Stadt über herausragende Persönlichkeiten, die Tagungen und Konferenzen ab 2019 mitgestalteten. Denn ein wichtiger Teil des neuen MICE-Konzeptes seien schlüsselfertige Themenbausteine, von der Keynote bis hin zu anspruchsvollem (Rahmen)Programm.

Jetzt fand in der Losche, eine Eventlocation in einem ehemaligen Wasserturm und in der Alten Druckhalle der Nordsee Zeitung, die erste Infoveranstaltung statt. Bremerhavens Oberbürgermeister Melf Grantz betonte in seiner Einführung, dass die Entwicklung einer starken Destination eine Gemeinschaftsaufgabe sei, "in diesem Fall verbessern viele Köche den Brei", so Grantz. Er rief die Branche zum Mitmachen auf, ermunterte die Anwesenden, ihr Knowhow einzubringen. "Dass wir gute Gastgeber sind, haben wir bei der Ausrichtung der Nationalen Maritimen Konferenz mit über 800 Teilnehmenden unter Vorsitz der Bundeskanzlerin ja schon bewiesen", hob Grantz hervor. Piet Rothe, DeHoGa-Vertreter und Bremerhavener Hotelier, regte anschließend an, gemeinsam mit der IHK Weiterbildungs- und Qualifizierungsangebote für MICE zu entwickeln. "Nur, wenn wir richtig gut und besser als alle anderen sind, werden die Menschen gerne bei uns in der Stadt tagen", so Rothe.

In der von der Innovationsberaterin Ann-Cathrin Scheider moderierten Veranstaltung informierten Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Hotel, Catering, Location und Rahmprogramm über ihre individuellen Angebote. Die Beteiligten waren sich einig, dass eine Veranstaltung, die keine besonderen Erlebnisse schaffe, ihr Geld nicht wert sei.

www.bis-bremerhaven.de