Das dwif unterstützt das Ressort Strategie, Organisation und Finanzen.

Landestourismusverband präsentiert neue Plattform für Touristiker in Mecklenburg-Vorpommern

am .

Screenshot

 

Von Touristikern für Touristiker: Unter www.tourismus.mv steht der Tourismusbranche in Mecklenburg-Vorpommern seit Kurzem eine neue Plattform zur Verfügung, auf der touristische Nachrichten aus dem gesamten Land und darüber hinaus gebündelt präsentiert werden.

Damit will der Tourismusverband Mecklenburg-Vorpommern dem geänderten Medienkonsumverhalten im Zuge der Digitalisierung Rechnung tragen und ermöglicht es Touristikern, sich tagesaktuell über relevante Ereignisse im Land zu informieren beziehungsweise selbst Inhalte zu kommunizieren. Ziel sei es, eine Kommunikationsplattform für die gesamte Branche zur Verfügung zu stellen.

„Die neue Branchenplattform tourismus.mv ist der Marktplatz für Nachrichten für die Tourismusbranche. Wir haben die Seite mit Beginn der Corona-Krise lanciert und sehen bereits, dass sie von Vielen genutzt wird. Binnen weniger Tage haben wir bereits mehr als 12.000 Zugriffe auf der Infoseite zum Virus registriert“, sagte Tobias Woitendorf, Geschäftsführer des Landestourismusverbandes (TMV).

Die Inhalte der Plattform würden gemeinsam vom Landestourismusverband, den touristischen Regionalverbänden sowie von weiteren Interessenverbänden aus dem Nordosten, darunter der Bundesverband der Campingwirtschaft in Deutschland/Landesverband Mecklenburg-Vorpommern oder der Fachverband Landurlaub, erstellt und veröffentlicht. Neue Nachrichten ausgewählter Akteure würden zudem unmittelbar via RSS-Feed auf www.tourismus.mv ausgespielt.

Mithilfe von Filtereinstellungen könne sich jeder Nutzer für ihn relevante Neuigkeiten anzeigen oder per wöchentlichem Newsletter zusenden lassen. Möglich ist das Teilen einzelner Beiträge in den gängigen Social-Media-Netzwerken Twitter, Facebook, Xing und LinkedIn. Die Plattform löst die seit 2004 vom Landestourismusverband veröffentlichte Tourismuszeitung ab, mittels derer der TMV in mehr als 170 Ausgaben jeweils rund 7.000 Interessenten aus die Branche über Neues informiert hatte.

Interessierte Regional- und Fachverbände hätten die Möglichkeit, über Partnerlösungen das Konzept für eigene Zwecke zu nutzen beziehungsweise anzupassen. So kommuniziert beispielsweise der Pilotpartner – die Tourismuszentrale Rügen – unter ruegen.tourismus.mv Inselspezifisches an die eigenen Partner.

Erstellt wurde die Plattform durch das Rostocker Unternehmen JAKOTA Design Group GmbH.

www.tourismus.mv

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren