Die inspektour GmbH unterstützt das Ressort Statistik & Benchmarks

CAMPING-KOMPASS 2019: So campen die Deutschen

am .

CAMPING-KOMPASS 2019

 

Das Campingportal PiNCAMP der ADAC SE hat den neuen Camping-Kompass veröffentlicht und will damit die Trends und Entwicklungen bei deutschen Campern ermitteln.

Die aktuelle Studie des Online-Campingportals PiNCAMP zeigt demnach die derzeitigen Entwicklungen der Campingwelt. Die Beliebtheit der Urlaubsform wachse laut dem Institut für Demoskopie Allensbach stetig, weshalb sich ein genauerer Blick auf die Demografie und Bedürfnisse der Reisenden lohne. Im Rahmen der Marktstudie wurden rund 1.000 Camper im deutschsprachigen Raum befragt und geben unter anderem Einblicke in ihre Wohnwägen und Urlaubskassen.

Deutschland, Italien, Österreich: Die beliebtesten Reiseziele

Mehrheitlich entschieden sich demnach Campingfreunde für Orte in ihrer Heimat. Rund 76 Prozent der Befragten stimmen unter anderem für Deutschland als liebste Destination. Doch der Reiz der Nachbarländer lockt ebenso: Italien belegt mit 43,1 Prozent den zweiten Platz im Ranking und Österreich ist mit 36,1 Prozent das drittbeliebteste Urlaubsland. Bei Alleinreisenden sind zudem die Niederlande besonders beliebt, während in der Generation der über Sechzigjährigen das französische Flair hoch im Kurs liegt.

50+ und mit dem Partner: Der durchschnittliche Reisetyp

Knapp drei Viertel der deutschen Camper sind über 50 Jahre alt. Am liebsten wird mit ihrem Partner und den Kindern verreist. Dabei gaben 80,3 Prozent der Umfrageteilnehmer an, ihren Urlaub in Zweisamkeit zu verbringen, wobei insgesamt 25,6 Prozent der Camping-Urlauber Familien mit Kindern sind. Hunde sind ebenfalls beliebte Reisekompagnons: Einer von fünf Campern liebt das Verreisen mit seinem Vierbeiner.

501 bis 700 Euro: Die deutsche Urlaubskasse

Camping sei der Inbegriff von Freiheit und Flexibilität und längst nicht mehr die günstige Alternative zum Hotelurlaub. Im Durchschnitt werden für einen kompletten Urlaub inklusive Anfahrt, Unterkunft, Verpflegung und Aktivitäten zwischen 501 und 700 Euro ausgegeben. Dabei verreist der Durchschnitt der Befragten für ein bis zwei Wochen. Das knappste Urlaubsbudget haben mit knapp über 500 Euro Personen unter 30 Jahren, währenddessen ist bei Campern über 70 Jahre die Urlaubskasse mit mehr als 900 Euro deutlich praller gefüllt.

Toiletten? Brötchen? Internet? Die wichtigsten Ausstattungselemente der Plätze

In puncto Ausstattung eines Campingplatzes lassen sich bei den unterschiedlichen Altersgruppen und Campingtypen keine gravierenden Unterschiede in den Anforderungen feststellen. So spiele die Qualität der Sanitäreinrichtungen für 9 von 10 der Befragten eine sehr wichtige Rolle. Von großer Wichtigkeit sei ebenfalls eine Internetverbindung vor Ort. 40 Prozent sprechen sich für die Verfügbarkeit einer WLAN-Verbindung aus. Die kulinarische Verpflegung der Urlauber steht mit rund 30 Prozent an dritter Stelle des Ausstattungs-Rankings. Viele Camper wünschen sich von Campingplatzbetreibern einen Brötchenservice, ein Restaurant beziehungsweise einen Lebensmittelladen in unmittelbarer Nähe.

www.pincamp.de

Grafiken: pincamp