Die inspektour GmbH unterstützt das Ressort Statistik & Benchmarks

Amrum und Föhr: Steigende Gäste- und Übernachtungszahlen

am .

sea 1863098 640


Nach Auswertung der meldescheinbasierten Gäste- und Übernachtungszahlen liegen die Nordfriesischen Inseln Amrum und Föhr 2017 erneut über dem sehr guten Vorjahresniveau. Amrum legt allerdings eine wesentlich bessere Performance hin.

Auf Amrum konnte mit 1,325 Millionen Übernachtungen ein starkes Plus von 2,17 Prozent gegenüber 2016 verzeichnet werden. Die Gästezahlen stiegen sogar um 7,3 Prozent auf 146.000 Gäste. Die Übernachtungen auf der Nachbarinsel Föhr erhöhten sich mit 0,5 Prozent auf 1,86 Millionen. Die Anzahl der Gäste stieg 2017 ebenfalls um 0,4 Prozent auf ein neues Rekordergebnis von 207.953.

"Selbstverständlich freuen wir uns über den positiven Trend der letzten Jahre, der in starkem Maße auch von einer gewissen Unsicherheit der Urlaubsreisenden gegenüber bestimmten ausländischen Urlaubsdestinationen gestützt wird. Es wäre schon ein gewisser Erfolg, das gute Niveau zu halten“, so Frank Timpe, Geschäftsführer AmrumTouristik. "Der Start in die Saison wird erwartungsgemäß durch einen schwächelnden April geprägt, die Nachfrage für die Hauptsaison ist stabil – erst Ende des Jahres werden wir sehen, wo wir tatsächlich stehen.“

Sowohl nach Amrum als auch nach Föhr kommen die meisten inländischen Gäste weiterhin aus Nordrhein-Westfalen. Bei den ausländischen Gästen führt die Schweiz die Rangliste an. Um diese positive Entwicklung weiter voranzutreiben, planen Föhr und Amrum zusammen mit weiteren Nordseepartnern 2018 erneut zusätzliche Werbemaßnahmen für die Schweiz als auch Österreich.

Ebenfalls über den Nordseeverbund geplant ist Fortführung einer gemeinsamen Winterkampagne zur Bewerbung der auslastungsschwächeren Zeit von Oktober bis März. Die Jahresstatistik der Inseln Föhr und Amrum basiert auf den Meldescheinen – Tagesgäste sind in der Statistik nicht inkludiert. Im Gegensatz zur amtlichen Beherbergungsstatistik fließen hier auch Übernachtungen und Gästeankünfte von Betrieben mit weniger als zehn Betten ein.

www.foehr.de
www.amrum.de