Die inspektour GmbH unterstützt das Ressort Statistik & Benchmarks

IHK-Saisonumfrage Tourismus: Stimmung trübt sich ein

am . Veröffentlicht in Statistik & Benchmarks

2012 war ein Boomjahr für die Tourismusbranche, trotz abflauender gesamtwirtschaftlicher Lage. Kann das auch 2013 so weitergehen? Die niedersächsischen Industrie- und Handelskammern haben dazu 830 Unternehmen aus dem Gastgewerbe und der Reisebüro- und  -veranstalterbranche befragt.

Die aktuelle Lage im Gastgewerbe sei noch durchaus positiv: 81 Prozent der Befragten berichteten über eine gute oder befriedigende Geschäftslage im zurückliegenden Halbjahr – und das, obwohl die Umsätze bei gut einem Drittel der Befragten rückläufig gewesen seien. Die Erwartungen an das Sommerhalbjahr sähen ebenfalls optimistisch aus: Die Mehrheit (82 Prozent) erwarte bessere oder gleichbleibende Geschäfte. Und doch blieben die Umfragewerte hinter den Saisonumfrageergebnissen aus 2012 zurück.

Der IHK-Konjunkturklimaindex mache es sichtbar: Das Gastgewerbe bewege sich nach wie vor oberhalb der neutralen 100er-Linie, die Tendenz weise aber nach unten – die Stimmung sei im Vergleich zum Vorjahr spürbar abgekühlt.

Anders sehe es bei den Reisebüros und –veranstaltern aus: Hier halte der Aufwärtstrend an. Sowohl die momentane Geschäftslage als auch die Erwartungen an das Sommerhalbjahr würden ausgesprochen positiv beurteilt. Das Wachstum entstehe vor allem in der Urlaubsreisesparte; wie die Saisonumfrageergebnisse zeigten, seien die Umsätze mit Geschäftsreisen dagegen rückläufig.

„Zwar hat die Gastgewerbe-Konjunktur einen kleinen Dämpfer abbekommen, wirklich besorgniserregend ist das jedoch noch nicht“, so Martin Exner, tourismuspolitischer Sprecher des Niedersächsischen Industrie- und Handelskammertags (NIHK). „Das hohe Wachstumstempo des Vorjahres konnte nicht gehalten werden, trotzdem ist die Branche noch im grünen Bereich. Denn das Konsumklima in Deutschland ist stabil – die guten Buchungszahlen in den Reisebüros belegen das. Unsere heimischen Gastgeber werden ebenfalls davon profitieren, wenn sie weiterhin aktiv an der Optimierung ihrer Angebotsqualität arbeiten. Ausruhen auf vergangenen Erfolgen ist jedoch tabu – wer nicht kontinuierlich besser wird, an dem ziehen die Wettbewerber vorbei“, so Exner.

Viele Betriebe seien, auf dem richtigen Weg: 80 Prozent wollen im kommenden Halbjahr investieren, auch wenn das Investitionsvolumen etwas geringer ausfalle als noch im Vorjahr.

Doch nicht nur die Unternehmen seien gefragt, wenn es um erfolgreichen Tourismus gehe: Die Saisonumfrage hatte dieses Mal auch Sonderfragen zum Thema Infrastruktur im Programm. „Insbesondere was die Erreichbarkeit per PKW angeht, sehen die Gastgewerbebetriebe hohen Handlungsbedarf, aber auch in Sachen Anbindung an den Öffentlichen Personennahverkehr oder das Radwegenetz ist noch Luft nach oben“, so Exner. „Der Erhalt und die Weiterentwicklung der infrastrukturellen Anbindung unserer Tourismusbetriebe muss hohe Priorität haben, damit potenzielle Gäste nicht zu anderen Destinationen abwandern – auch wenn in Zukunft weniger Geld aus EU-Fördertöpfen in unsere Region fließt“, appelliert Exner.

www.n-ihk.de

Tags: Bundesland: Niedersachsen
Nichts verpassen: Newsletter abonnieren