Die inspektour GmbH unterstützt das Ressort Servicequalität / Qualitätsmanagement

Förderprogramm LIFT: Auswahl aus 162 Einreichungen

am .

LIFT Berg klein


Das neue Förderprogramm zur Leistungssteigerung im Tourismus (LIFT) stößt in der deutschen Tourismuswirtschaft auf herausragendes Interesse. 162 Einreichungen aus allen Teilen der Tourismuswirtschaft sind beim Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes eingegangen.

Nach einer umfassenden Sichtung und Bewertung der Interessensbekundungen soll das Projekt jetzt in seine heiße Phase gehen. Bereits in Kürze würden die ersten Einreicher zur Erstellung und Abgabe ihrer offiziellen Förderanträge aufgefordert.

„Die Einreichungen spiegeln die Innovationskraft der deutschen Tourismuswirtschaft in beeindruckender Weise wider“, meint Thomas Bareiß, Tourismusbeauftragter der Bundesregierung und Parlamentarischer Staatssekretär im BMWi. „Die LIFT-Einreichungen zeichnen sich durch Vielfalt und Qualität sowie durch ihre modellhaften Ansätze aus. Indem sie damit zur Nachahmung anregen, wirken die Projekte als Hebel über die einzelnen Förderungen hinaus“, so Bareiß weiter.

Mit einem Etat von bis zu 1,5 Mio Euro unterstützt das Bundesministerium für Wirtschaft und Energie (BMWi) innovative Projekte mit Modellcharakter in der deutschen Tourismuswirtschaft „Wir konnten eine Vielzahl hoch innovativer Projektideen ausmachen, die es lohnt zu fördern und zu begleiten“, kommentiert Prof. Dr. Heinz-Dieter Quack, Leiter des Kompetenzzentrums des Bundes. Erfreulich sei auch, dass die Projekteinreichungen aus den vielfältigsten Bereichen der Tourismuswirtschaft kommen und ihre Einreicher alle deutschen Bundesländer repräsentierten. Jetzt gelte es, die vielversprechendsten Bewerbungen bei der Antragstellung zu begleiten

Schon in Kürze werden demnach die ersten dreizehn Bewerber offiziell zur Abgabe ihrer Förderanträge aufgefordert. Damit haben sie eine wichtige Hürde im Antragsverfahren genommen. Über eine zweite Bewerbungsrunde könnten zu einem späteren Zeitpunkt weitere Einreicher die Chance auf eine öffentliche Förderung erhalten. Die übrigen Bewerbungen hätten nach gemeinsamer Einschätzung des BMWi und des Kompetenzzentrums Tourismus aktuell keine reellen Chancen auf eine Projektförderung und erhalten in Kürze eine entsprechende Mitteilung.

„So sehr wir uns über die Vielzahl der Einreichungen freuen, so schwer fällt es nun, in großer Zahl schlechte Nachrichten überbringen zu müssen“, sagt Heinz-Dieter Quack. Tatsächlich sei ein relevanter Teil der Einreichungen teils aus formalen als auch aus inhaltlichen Gründen in der aktuellen LIFT-Förderung quasi chancenlos. Die Gründe dafür seien jeweils transparent und anhand der Auswahlkriterien der Förderbekanntmachung nachvollziehbar.

Für die verbleibenden Bewerber gilt es nun in wenigen Wochen ihre Projekte detaillierter zu beschreiben und alle Hürden des Zuwendungs- und Beihilferechts zu nehmen. Nach aktueller Planung entscheidet das BMWi zeitnah im Frühjahr diesen Jahres über die Vergabe. „Wir wissen, dass viele Projekte unter Zeitdruck stehen und auf eine schnelle und erfolgreiche Umsetzung warten“, verspricht Heinz-Dieter Quack. Das Kompetenzzentrum Tourismus des Bundes selbst will einen Teil der geförderten Projekt auch in der Umsetzungsphase beratend begleiten.

www.kompetenzzentrum-tourismus.de