Neue Reisewarnung für Luxemburg - keine mehr für Schweden

am .

Wandern Mullerthal

 

Harter Schlag für die Tourismusbranche im benachbarten Luxemburg: Das Auswärtige Amt hat eine Reisewarnung für Luxemburg ausgesprochen, weil in den vergangenen sieben Tagen mehr als 50 Corona-Fälle pro 100.000 Einwohner auftraten.

Das Robert Koch-Institut (RKI) hat Luxemburg als Gebiet eingestuft, in dem "ein erhöhtes Risiko für eine Infektion mit Sars-CoV-2 bestehe". Die Entscheidung sei gemeinschaftlich durch Gesundheitsministerium, Innenministerium und Auswärtigem Amt getroffen worden. Die Reiseregionen in Luxemburg, die nahezu vollständig auf Reisende aus dem Ausland angewiesen sind, trifft das hart. Können sie doch nicht wie in Deutschland auf den Binnentourismus setzen.

Für einige Destinationen wie etwas das Mullerthal, das gerade zu dieser Zeit mit dem Mullerthal-Trail, der zu den "Leading Quality Trails - Best of Europe" gehört, perfekt die Bedürfnisse der Gäste bedienen kann, ist es ein Rückschlag. Da nützt es wenig, dass es keine erneuten Grenzkontrollen geben soll, denn alleine das Signal ist Gift für die Kommunikation nach außen.

Reisewarnung für Schweden aufgehoben

Schweden darf dem gegenüber jetzt wieder ohne schlechtes Gefühl bereist werden, zumindest wenn man die Mitteilungen des Auswärtigen Amtes zugrunde legt. Dies hat nämlich wegen gesunkener Corona-Infektionszahlen die Reisewarnung für das Land aufgehoben.

https://www.auswaertiges-amt.de/de

 

Bild: Mullerthal - https://pixabay.com/de/photos/m%C3%BCllerthal-wanderung-luxemburg-2032702/

 

Hilfe zu diesem Thema? Berater für "Rechtsberatung"

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren