Die FUTOUR Umwelt-, Tourismus- und Regionalberatung GmbH unterstützt das Ressort Nachhaltigkeit.

Das Reiseland Saarland soll nachhaltiger werden

am .

Bus im Bliesgau

 

Die Tourismus Zentrale Saarland setzt den konsequenten Weg in die Nachhaltigkeit fort.

Seit dem 20. September läuft die europäische Nachhaltigkeitswoche, die mit dem Klimastreik von Fridays for Future seinen Höhepunkt findet. Nachdem die Tourismus Zentrale Saarland in den letzten Jahren u.a. mit der Tourismuskonzeption 2025 und der TourCert-Zertifizierung kontinuierlich die strategischen Grundlagen für eine nachhaltige Tourismusentwicklung im Saarland gelegt hat, liegen aktuell die Hauptaugenmerke auf der weiteren Implementierung von Nachhaltigkeit in der gesamten Tourismusregion, insbesondere bei den Leistungsträgern sowie auf den Themen Mobilität und Klimaschutz und Klimaanpassung.

Birgit Grauvogel, Geschäftsführerin der Tourismus Zentrale Saarland: „Nachhaltigkeit beginnt im Alltag. Wir haben das Thema Nachhaltigkeit in unserem Leitbild verankert und ein Nachhaltigkeitsteam gegründet, dass sich stetig um ein Verbesserungsprogramm kümmert.“

Bei Projekten zur touristischen Weiterentwicklung arbeitet die TZS eng mit den Naturschutzverbänden, dem Umweltministerium und den Schutzgebietsverwaltungen wie der Biosphäre Bliesgau und dem Nationalpark Hunsrück Hochwald zusammen. Angestrebt wird eine ganzheitliche Sicht auf die touristische Entwicklung an der Schnittstelle zwischen Wirtschaft, Regionalentwicklung und Naturschutz. Dafür tritt die TZS vor allem beratend in Erscheinung und spricht Möglichkeiten an, wie nachhaltige Reiseangebote aussehen bzw. entwickelt werden können.

Im Rahmen einer bundesweiten Konferenz des DTV und der Exzellenzinitiative nachhaltige Reiseziele, bei der die TZS Gründungsmitglied ist, stellte die Tourismus Zentrale Saarland ihren Weg hin zur Nachhaltigkeit in Tourismusdestinationen einem großen bundesweiten Publikum online vor. Birgit Grauvogel betonte dabei, wie wichtige die Impulse waren, die von der Partner-Initiative der Biosphäre ausgingen, aber auch dem Aufbau der Genuss Region Saarland vor vielen Jahren, die heute als beispielhaft im Deutschlandtourismus gelten. Nun gilt es im Rahmen der anstehenden Rezertifizierung als nachhaltiges Reiseziel, weitere Leuchtturmprojekte zu initiieren, um die Vorreiterrolle im Deutschlandtourismus zu festigen.

Neben der ökonomischen und ökologlogischen Säule der Nachhaltigkeit bearbeitet die TZS auch die dritte Säule der Nachhaltigkeit unter dem Stichwort Soziales. Hierbei geht es insbesondere um die Themen Barrierefreiheit und touristische Inwertsetzung des materiellen und immateriellen kulturellen Erbes, aber auch um die Stärkung des Tourismusbewusstseins und Unterstützung der Betriebe beim Ausbau der Beschäftigungsqualität.

Die Tourismus Zentrale Saarland setzt sich mit den Akteuren des nachhaltigen Reiseziels für eine nachhaltige Ausgestaltung des Tourismus im Saarland ein und will als Bespiel vorangehen. Dazu zählen zum Beispiel die Projekte wie „Säckchen füll dich“, die Teilnahme an Initiativen wie der europäischen Woche der Nachhaltigkeit oder auch Gründungen von Steuerungskreisen, wie beispielsweise zum Thema „Tourismus und ÖPNV“. Bei der Aktion „Säckchen füll dich“ werden touristische Gäste mit regionalen Köstlichkeiten belohnt, wenn sie klimafreundlich ins Saarland angereist sind. Für die europäische Woche der Nachhaltigkeit wurde eine Landingpage ins Leben gerufen, die nachhaltige Verhaltensweisen während des Saarland-Urlaubs vermittelt. Gleichzeitig wird auf den Social-Media-Kanälen der TZS über bestehende Projekte per Edutainment informiert und unterhalten.

www.urlaub.saarland

Bild: © Eike Dubois / Saarpfalz-Touristik

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren