Die FUTOUR Umwelt-, Tourismus- und Regionalberatung GmbH unterstützt das Ressort Nachhaltigkeit.

Nordseeinsel Langeoog ist jetzt Fairtrade Town

am .

Die Nordseeinsel Langeoog ist jetzt Teil einer weltweiten Bewegung, der Kampagne Fairtrade Towns.

Um sich für diese Auszeichnung zu qualifizieren, müssen mehrere Kriterien erfüllt werden. So müssen die Städte oder Kommunen proportional zu ihrer Einwohnerzahl eine ausreichend große Zahl an Geschäften, Hotels, Restaurants und Cafés aufweisen, die mehrere Fairtrade-Produkte verarbeiten oder verkaufen.

Dies seien klassischerweise Produkte der GEPA (Gesellschaft zur Förderung der Partnerschaft mit der Dritten Welt), von El Puente– partnerschaftlicher Welthandel und der dwp Fairhandelsgenossenschaft, die häufig in den Eine-Welt-Läden verkauft werden oder, mittlerweile bekannter, Produkte mit dem grünblauen Fairtrade-Siegel, welche auch in Supermärkten erhältlich seien. Auch müsse sich die Kommune verpflichten, selbst nur noch Fairtrade-Kaffee sowie mindestens ein weiteres Fairtrade-Produkt einzukaufen.

Angefangen hat dieser Prozess als sich in den 1970er Jahren ein neues Bewusstsein entwickelte, dass Armut in den sogenannten „Dritte-Welt-Ländern“ u.a. aufgrund unfairer Handelsbeziehungen herrsche. Es war die Zeit der Gründung von Solidaritäts-Initiativen und Eine-Welt-Läden – so auch auf Langeoog. Der Laden im Haus der Kirchengemeinde habe in den über 30 Jahren seines Bestehens durch das Engagement des ehrenamtlichen Ladenteams mittlerweile ein umfangreiches Sortiment aufgebaut. Doch er steht nicht mehr allein da, seit ein paar Jahren gebe es mehrere Betriebe auf Langeoog, die im Einkauf fair gehandelte Produkte berücksichtigen.

„Das Sortiment der meisten Betriebe auf Langeoog ist zwar noch nicht sehr breit, aber wenn die Entwicklung so weiter geht, muss man sich beim Kaffee schon bald fragen, wer überhaupt noch konventionellen Kaffee verwendet,“ so Frank Niemeier, der mit gut 15 anderen Langeoogerinnen und Langeoogern die „Arbeitsgruppe Fairtrade-Insel Langeoog“ gegründet hat. Diese Gruppe treffe sich seit dem Vortrag der Kampagnenleiterin Kathrin Bremer auf Langeoog im Oktober 2011 regelmäßig, um die Bewerbung Langeoogs zu koordinieren.

Ein Fairtrade-Fest anlässlich der Urkundenverleihung besiegelte die Kampagne Fairtrade Towns auf Langeoog. Jetzt will die Gruppe einen Fairtrade-Führer für Langeoog veröffentlichen. Eine gedruckte Variante können Langeooger und Gäste dann im Eine-Welt-Laden, an der Tourist-Information im Rathaus sowie im Zimmernachweis im Inselbahnhof (1. Etage) bekommen.

www.langeoog.de
www.fairtrade-towns.de

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren