"Pop-up House of Switzerland": Die Schweiz präsentiert sich innovativ in Stuttgart

am .

Pop-up House of Switzerland

 

Zum ersten Mal in ihrer Geschichte präsentiert sich die Schweiz mit einem «Pop-up House of Switzerland» im Nachbarland Deutschland: Auf knapp 2.000 Quadratmeter Fläche im Firnhaberbau in der Stuttgarter Innenstadt sollen sich vom 1. Juli bis zum 31. Oktober dort direkte Begegnungen mit der Schweiz ergeben.

Organisiert von Präsenz Schweiz in Zusammenarbeit mit den Partnern Schweiz Tourismus und Switzerland Global Enterprise (S-GE) ist es das Ziel der temporären Netzwerk- und Kommunikationsplattform, die Schweiz als zuverlässige und innovative Partnerin zu stärken und neue Kooperationen mit Baden-Württemberg, der wichtigsten Nachbarregion der Alpenrepublik zu fördern.

«Wir sind mehr als Nachbarn und kennen uns gut, aber es gibt noch viel Potenzial, unsere Beziehungen zu vertiefen. Mit unserer temporären Plattform in Stuttgart ermöglichen wir eine Vielzahl persönlicher Treffen und neuer Begegnungen. In der aktuellen Situation ist es wichtiger denn je, im Gespräch zu bleiben, und die Probleme und Herausforderungen von morgen gemeinsam anzugehen», sagt Paul Seger, der Schweizerische Botschafter in Berlin.

"Weg mit den üblichen Klischees, her mit dem Ungewöhnlichem!"

So soll das Motto während der vier Monate lauten. Auf drei Ebenen, in den ehemaligen Räumen des Möbelhauses Habitat, will sich die Schweiz von ihren wenig bekannten Seiten zeigen. Dazu gehören unter anderem eine auch bei Nacht als Blickfang beleuchtete überdimensionale Kugelbahn, ein Vogelflugsimulator, eine Fahrradwerkstatt, eine Markthalle mit Verkauf und Degustationen, ein Food-Truck vor der Tür und vieles mehr.

Während der vier Monate werden verschiedene Vertreterinnen und Vertreter aus den Bereichen Wirtschaft, Wissenschaft, Kultur und Politik im House of Switzerland zusammenkommen. Geboten werde ein Programm in Form von temporären Ausstellungen, innovativen Produktpräsentationen und Veranstaltungsformaten, die neue Einblicke in die Schweiz geben sollen. Insgesamt würden über fünfzig Fachanlässe zu gemeinsamen Themen organisiert, insbesondere in den Bereichen Innovation und Nachhaltigkeit.

Darüber hinaus ist das Pop-up House of Switzerland auch mit einem Bereich für den B2B-Sektor für Business-Networking ausgestattet, wo der Swiss Business Hub Germany mit Sitz im Schweizerischen Generalkonsulat in Stuttgart neue Kooperationen zwischen der Schweiz und Baden-Württemberg fördern soll.

Als lokale Partner und teilweise mit eigenen Ausstellungsflächen vertreten sind unter anderem die Designmesse Blickfang, das Stuttgarter Trickfilmfestival und die «Internationale Bauausstellung 2027 StadtRegion Stuttgart» (IBA). Und in einer Karikaturen-Ausstellung spitzen namhafte Karikaturisten beider Länder ihre Federn zum Thema «Die lieben Nachbarn: Fremd- und Selbstbild».

Eigener Bereich für Tourismus

Der touristischen Schweiz ist ein eigener Bereich im House of Switzerland gewidmet, inklusive Reiseberatung. Der Kanton Basel-Stadt nutzt die Gelegenheit, die Vernetzung zwischen der Grenzregion Basel und dem Land Baden-Württemberg aufzuzeigen. Auch die Themen Urbanität und Umwelt werden thematisiert, zum Beispiel mit einer Ausstellung zum Flussschwimmen in Schweizer Städten.

Der Innovationsstandort Schweiz wird einerseits in Zusammenarbeit mit den Eidgenössischen Technischen Hochschulen Zürich und Lausanne präsentiert mit einer neuen Generation von lebensnahen Robotern und einer Ausstellung, die die Digitale Transformation und deren Auswirkungen auf die Gesellschaft spielerisch reflektiert. Andererseits werden in Zusammenarbeit mit Schweizer Start-Ups visionäre Technologien vorgestellt, die Innovation und Unterhaltung miteinander verbinden: Vom virtuellen Eintauchen in die Schweiz in einem Flugsimulator oder ein am Körper getragenes Computersystem, das den Körper zum Instrument werden lässt, bis hin zu einer «Voliere» mit Drohnen-Parcours, oder einem immersiven Fitnessspiel, das Training mit Spielerlebnis verbindet.

Ein Coworking Space mit Bibliothek und einem Spielbereich, wo die neusten Schweizer Games präsentiert werden, soll zum Verweilen einladen. Und natürlich soll es auch eine kulinarische Begegnung mit Schweizer Käsespezialitäten und Schweizer Weinen geben.

Nach der Premiere in Stuttgart, der Hauptstadt von Baden-Württemberg, einer der wirtschaftlich wichtigsten Nachbarregionen der Schweiz, soll das «Pop-up House of Switzerland» noch an anderen Standorten platziert werden. Als Roadshow konzipiert, seien weitere Stationen in Italien, Frankreich und anderen Ländern geplant.

https://so-schweiz.de/

Bild: Pressebild So Schweiz

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren