Sachsen lädt ausländische Touristiker zum virtuellen Fam Trip

am .

Bastei

 

Wenn ausländische Reiseveranstalter, Reiseagenturen und Journalisten nicht nach Sachsen reisen können, dann soll Sachsen eben zu ihnen kommen – nämlich auf den PC, das Tablet oder Handy.

Erstmals hat die Tourismus Marketing Gesellschaft Sachsen mbH (TMGS) dafür eine virtuelle Studienreise durch den Freistaat organisiert, an der man sich ab 13. November in sechs Live Streams beteiligen kann. Damit will die TMGS einen ganz neuen Weg beschreiten, um mit Partnern im Ausland in Kontakt zu bleiben und die Vorzüge Sachsens umfangreich, aber kompakt darzustellen.

Ursprünglich sollte ein realer „Fam Trip“ mit 20 Vertretern der amerikanischen Reiseindustrie vor Ort in Sachsen stattfinden. „Da solch ein Vorhaben derzeit nicht möglich ist, haben wir entschieden, sie und Vertreter der Reiseindustrie aus der ganzen Welt zu einer virtuellen Tour einzuladen und haben diese entsprechend digital umgesetzt. Mehr denn je sind in der Vermarktung vor allem für das Incoming aus dem Ausland kreative Marketingideen gefragt, um an den Reiseentscheidern, Multiplikatoren und potenziellen Gästen dran bleiben zu können“, erklärte TMGS-Geschäftsführerin Veronika Hiebl am Mittwoch, zwei Tage vor dem Start des Trips in Dresden.

Sachsens erster virtueller „Fam Trip“ wird in englischer Sprache durchgeführt. Er ermögliche es den Teilnehmern, vom 13. bis 18. November 2020 sechs volle Tage in Sachsen in nur sechs einstündigen Live-Streams zu erleben.

So landen sie virtuell am Freitag den 13. am Flughafen in Dresden. Auf dem Programm stehen Highlights wie Schloss Pillnitz, das Residenzschloss und die historische Raddampferflotte in Dresden, Schloss Albrechtsburg und die Staatliche Porzellanmanufaktur in Meißen sowie das Sächsische Staatsweingut Schloss Wackerbarth in Radebeul und Schloss Moritzburg. Auch Naturschätze sollen nicht fehlen, allen voran der Nationalpark Sächsische Schweiz mit seinen Felsformationen und der Festung Königstein. Der virtuelle Weg führt zudem in die zum UNESCO-Weltkulturerbe "Montanregion Erzgebirge/Krusnohori“ zählenden Städte Freiberg, mit der schönsten Mineraliensammlung der Welt, sowie Annaberg-Buchholz. Hier erwartet die Teilnehmer unter anderem das älteste technische Denkmal Deutschlands, der Frohnauer Hammer. Ein Muss soll das Dorf Kurort Seiffen sein, Deutschlands Weihnachtshauptstadt und Heimat des Nussknackers. Auch der Industriekultur kommen die Zuschauer auf die Spur: Am 17. November führt deshalb der Weg nach Zwickau ins August Horch Museum. Leipzig präsentiert sich in als Ort der reichen sächsischen Musikgeschichte und den Abschluss bildet der Besuch von Görlitz und Bautzen.

Wer Land und Leute richtig kennenlernen möchte, soll bei seinem Besuch auch in die Töpfe schauen. So serviert die TMGS sowohl in namhaften Erlebnislokalen wie dem „Pulverturm“ in Dresden und dem weltberühmten „Auerbachs Keller“ in Leipzig typisch deftige sächsische Speisen als auch gehobene, moderne Küche in Restaurants wie „Alte Meister“ in Dresden, Schloss Wackerbarth in Radebeul oder im HAUS MEISSEN. An Besonderheiten auf der kulinarischen Visitenkarte Sachsens stehen außerdem Spezialitäten: der Dresdner Christstollen und das weihnachtliche Festessen des Erzgebirges „Neunerlei“, Wein und Sekt von der Sächsischen Weinstraße.

Die Livesendungen werden vom 13. bis 18. November jeden Tag um 17 Uhr mitteleuropäischer Zeit auf dem YouTube-Kanal "Saxony Tourism"  ausgestrahlt. Interessenten können sich per E-Mail über Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! anmelden. Über einen Zugangscode erhalten sie dann Zutritt zu den Übertragungen.

www.sachsen-tourismus.de

Bild: Pixabay

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren