100 Strandkörbe werben für Urlaub in Mecklenburg-Vorpommern

am .

Binz Boy


Das Partnerland der diesjährigen ITB Berlin, Mecklenburg-Vorpommern, macht zwischen dem 7. und 11. März 2018 auf der Messe mit einer großen Strandkorbaktion auf sich aufmerksam.

Unter dem Motto „Mein MV-Moment“/(#mymvmoment) verteilt das Partnerland der ITB Berlin gemeinsam mit touristischen Partnern aus dem Nordosten rund 100 Strandkörbe auf dem Messeareal, um Momente der Entspannung zu schaffen und gleichzeitig für Urlaub an Ostseeküste und Seenplatte zu werben.

Jeder einzelne Strandkorb präsentiere dabei eine Urlaubsbegebenheit, einen Ort oder Tourismusregion und schaffe auf diese Weise den Sprung von der bloßen Kulisse zum Geschichtenerzähler. „Strandkörbe sind ein Symbol für den Tourismus in Mecklenburg-Vorpommern und sowohl bei heimischen als auch bei ausländischen Gästen untrennbar mit Norddeutschland verbunden“, sagte Wolfgang Waldmüller, Präsident des Tourismusverbandes Mecklenburg-Vorpommern.

„Diese Bekanntheit wollen wir nutzen, um Aufmerksamkeit zu erzeugen, Urlaubsinspirationen zu liefern und nachhaltig in den Köpfen der Messebesucher zu bleiben“, so Waldmüller weiter. Neben den maritimen Sitzmöbeln, zu denen auch eine Kopie des Heiligendammer G8-Strandkorbs, historische Modelle von der Insel Usedom oder Strandkörbe mit Musik von der Insel Rügen zählen, sorgen eine Social-Media-Kampagne (#mymvmoment) und ein 3D-Strandkorb-Drucker am MV-Stand für neue Ostsee-Fans. Noch vor Messestart werden ab dem 22. Februar zudem zehn Strandkorbgeschichten auf den Kommunikationskanälen des Landestourismusverbandes veröffentlicht.

Live und weltweit im Netz: Strandkörbe erzählen Geschichten

Ein überdimensionaler Strandkorb aus Karls Erlebnis-Dorf in Rövershagen, barrierefreie Modelle sowie historische Einsitzer aus dem Ostseebad Kühlungsborn sollen viele Blicke auf sich ziehen. Alle Strandkörbe sind mit einer Beachflag versehen, die über die touristischen Paten der jeweiligen Sitzmöbel informiert. Ganz entspannt erhalten Messebesucher so Einblicke in die Produktion der ersten Strandkorb-Prototypen des Rostocker Hofkorbmachermeisters Wilhem Bartelmann, Informationen zu Wettbewerben wie der Strandkorb-Sprint-Weltmeisterschaft auf der Insel Usedom oder Fakten zum weltgrößten Strandkorb an der Heringsdorfer Promenade.

#mymvmoment: Social-Media-Aktion lädt zum Mitmachen ein

Messebesucher, die MV-Flair in einem der Strandkörbe genießen, werden dazu aufgerufen, in sozialen Netzwerken ihre Verbundenheit mit dem Urlaubsland Mecklenburg-Vorpommern zum Ausdruck zu bringen. Selfies, Kommentare, Urlaubserinnerungen oder persönliche Geheimtipps können auf den Plattformen Instagram und Twitter über den Hashtag #mymvmoment mit der Öffentlichkeit geteilt werden und damit auf authentische Weise Lust auf Urlaub zwischen Ostsee und Seenplatte machen. Die besonderen Momente der sozialen Multiplikatoren lassen sich über eine „Social-Media-Wall“, die über den Link www.auf-nach-mv.de/mymvmoment aufgerufen werden kann und auf einem Bildschirm am MV-Stand präsentiert wird, live verfolgen.

www.auf-nach-mv.de
Foto: TMV/Boy