Österreich Werbung: Werbekampagne mit Blockchain-Technologie gegen Anzeigenbetrug

am .

Die Österreich Werbung beteiligt sich an einer digitalen Werbekampagne mit Blockchain-Technologie.

Die ÖW nimmt damit an einem Pilotprojekt mit Adbank teil, einer Werbeplattform, die Kostentransparenz auf dem Werbemarkt herstellen will - mit der Blockchain-Technologie.  Ziel sei es, Anzeigenbetrug zu reduzieren - ein Problem, das Werbeträgern laut Adbank 2018 pro Tag 51 Millionen CAD$ kosten wird. Die Plattform soll zudem die Gebühren von Anzeigentechnologie-Vermittlern senken, von denen einige für Anzeigen einen Aufschlag von bis zu 70 % der Kosten oder mehr erheben.

Mit Red Bull Media House, das über sein Alpen-Erlebnis-Magazin Bergwelten eine Bestandsaufnahme auf Verlagsseite durchführt, habe die Blockchain-basierte Werbekampagne einen weiteren namhaften Akteur mit ins Boot geholt. Das Red Bull-Team stimmte zu, sich an der Kampagne mit der Technologie der Adbank zu beteiligen, nachdem es im April von den Mitbegründern Kelsey Cole und Angelo Dodaro an seinem österreichischen Hauptsitz in Salzburg besucht wurde.

Angelo Dodaro, CMO & Mitbegründer der Adbank, glaubt: "Es ist spannend zu beobachten, wie ein Land wie Österreich den starken Anwendungsfall für auf Blockchain beruhende Werbung anerkennt. Dieses Maß an Transparenz zwischen Werbetreibenden und Verlagen ist beispiellos, insbesondere für ein Unternehmen wie ÖW. Zum ersten Mal können Werbetreibende wie sie sehen, wohin ihr Geld fließt, anstatt dass es in einen großen undurchsichtigen Topf geht, der Daten zeigt, von denen wir wissen, dass sie fragwürdig sind."

block chain 3052119 640

Studien hätten gezeigt, dass programmatische digitale Werbenetzwerke durchschnittlich 48 Cent von jedem Dollar einnehmen, und zwar bevor Anzeigenbetrug auftrete. Anzeigenbetrug sei ein besonders heimtückisches Thema in der Branche, da 56 % des gesamten Website-Traffics von Bots und nicht-menschlichem Traffic verursacht würden. Die Blockchain-Technologie habe die Macht, Licht in die undurchsichtigen Bereiche der Werbung zu bringen und Werbetreibenden zu helfen zu verstehen, wie viel von ihrem Budget tatsächlich in die Richtung ihrer Zielgruppe gehte

Michael Scheuch, Bereichsleiter Brand Management bei ÖW, äußerte sich zu der Zusammenarbeit mit dem aufstrebenden Kryptowährungs-Startup: "Wir positionieren Österreich aktiv als eine der ersten globalen Destinationen, die das ganze Jahr über besucht werden können. Im Rahmen des Pilotprojekts mit der Adbank, einer der interessanteren Blockchain-Anwendungen im Werbebereich, hoffen wir, verschiedene Schwierigkeiten innerhalb der klassischen Online-Werbung weltweit zu überwinden."

Die Adbank habe ihr Blockchain-basiertes Zahlungsprotokoll im März fertiggestellt, das in Kombination mit ihrer zum Patent angemeldeten künstlichen Intelligenz zur Betrugsbekämpfung funktionieren soll. Laut dem World Travel and Tourism Council gaben globale Regierungen im Jahr 2016 insgesamt 413 Milliarden US-Dollar für die Förderung des Tourismus in ihren eigenen Ländern aus. "Aufschläge und Anzeigenbetrug kosten die Tourismusbranche Milliarden pro Jahr, und es gibt wenig bis gar keine Rechenschaftspflicht gegenüber dem aktuellen Werbeökosystem. ÖW wird der erste von vielen auf das Reisen fokussierten Partnern sein, die den Beginn einer Ära markieren, in der der Werbetreibende mit der Technologie der Adbank die Kontrolle haben, die sie verdienen", meint Mitbegründer und CSO Kelsey Cole.

www.adbank.network
https://b2b.austria.info/de/

Bild: https://pixabay.com/de/blockchain-daten-datensatz-bl%C3%B6cke-3052119/