Legoland kehrt zurück: Merlin Entertainments wechselt den Besitzer

am .

Legoland Infografik

 

Ein Konsortium aus KIRKBI Invest A / S, Blackstone und CPPIB kauft den global agierenden Freizeitanlagenbetreiber Merlin Entertainments PLC. Die Logeland-Parks kehren damit zurück zu ihren ursprünglichen Besitzern.

Merlin Entertainments betreibt unter anderem die Filialen des Wachsfigurenkabinetts Madame Tussauds, das Riesenrad London Eye, die Aquarien der Marke Sea Life, die Dungeons-Verliese, den Heide-Park in Soltau sowie eben die Legoland-Parks. Jetzt hat das börsennotierte Unternehmen seinen Aktionären empfohlen, das Übernahmeangebot des Konsortiums anzunehmen. Kirkbi ist nicht irgendein Anlageunternehmen, sondern eine Art "verlängerter Investmentarm" der dänischen Familie Kristiansen. Dem Unternehmen gehört auch Lego. Im Hintergrund agieren die Nachkommen des Lego-Gründers. Die Legoland-Parks, die einst in einer kritischen Situation des Unternehmens verkauft wurden, kehren damit quasi zurück in den Besitz der ursprünglichen Eigentümer.

Medfienberichten zufolge werde Kirkbi 50% an Merlin kontrollieren, wenn es zur Übernahme kommt. Zusammen mit Blackstone und dem kanadischen Pensionsfonds CPPIB wollen die Investoren rund 4,8 Mrd. £ für Merlin zahlen. Das entspricht einem Preis von 455 Pence pro Aktie.
Das Angebot werde von einer neu gegründeten Gesellschaft abgegeben, die im Namen der Mitglieder des Konsortiums gegründet wurde. KIRKBI und die Blackstone / CPPIB-Gruppe sind nach Abschluss zu je 50 Prozent Eigentümer.

KIRKBI war seit dem Verkauf von LEGOLAND® Parks an das Unternehmen im Jahr 2005 weiterhin strategisch stark an Merlin beteiligt. KIRKBI und Blackstone Private Equity Funds kontrollierten Merlin in den acht Jahren vor der Börsennotierung im Jahr 2013 gemeinsam. In dieser Zeit war das Unternehmen das zweitgrößte betreiberunternehmen für Besucherattraktionen weltweit. Das Konsortium sei sich nach eigener Aussage bewusst, dass erhebliche langfristige Investitionen erforderlich seien, um die Langlebigkeit der vorhandenen Vermögenswerte sicherzustellen und das weitere Wachstum des Unternehmens und seiner Stakeholder voranzutreiben.

legoland

Das Konsortium schätze demnach die Fähigkeiten, das Wissen und das Fachwissen des bestehenden Managements und der Mitarbeiter von Merlin sehr. Es sei nicht zu erwarten, dass wesentliche Änderungen an der Weiterbeschäftigung der Mitarbeiter und der Geschäftsführung vorgenommen werden oder dass innerhalb der aktuellen Merlin-Organisation wesentliche Personalabbaumaßnahmen über die öffentlich angekündigten Effizienzprogramme der bestehenden Geschäftsführung hinaus vorgenommen werden. Mit Vollendung des Vertrags würden die bestehenden vertraglichen und gesetzlichen Anstellungsrechte, einschließlich der Rentenansprüche, aller Führungskräfte und Mitarbeiter von Merlin vollständig gewahrt. Das Konsortium beabsichtigt derzeit nicht, Änderungen an den Leistungen der leistungsorientierten Pensionskasse von Merlin vorzunehmen. Es sei auch nicht beabsichtigt, den Standort des Hauptsitzes von Merlin zu ändern, und es seien keine Änderungen bei der Verlagerung der Aktivitäten und Geschäftsstellen von Merlin in 25 Ländern geplant. Es werde erwartet, dass alle bestehenden Merlin-Attraktionen in Großbritannien offen blieben, und es sei nicht beabsichtigt, wesentliche Teile des Geschäfts zu veräußern.

Søren Thorup Sørensen, Vorstandsvorsitzender von KIRKBI A / S, sagte: „Als langjähriger Eigentümer der Marke LEGO® und als strategischer Anteilseigner von Merlin seit 2005 sind wir sehr stolz auf dieses Unternehmen, das Management Team und seine Mitarbeiter. Mit einem gemeinsamen Verständnis des Geschäfts und seiner Kultur sind wir der Ansicht, dass diese Investorengruppe über die einzigartigen kollektiven Ressourcen verfügt, die erforderlich sind, um Merlin, einschließlich der LEGOLAND® Parks und LEGOLAND® Discovery Centers, für ihre nächste Wachstumsphase auszurüsten.“

www.merlinentertainments.biz
http://www.kirkbi.com/de-de/

Infografiken: KIRKBI