Das dwif unterstützt das Ressort Strategie, Organisation und Finanzen.

CMT: „Braucht die Bustouristik eine neue Identität?“

am .

bus 2844406 640Beim Tag des Bustourismus auf der CMT 2019 geht es um strategische Kernfragen der Branche, die zurzeit nach einem neuen Weg sucht.

„Es klingt widersprüchlich: In manchen Katalogen der Busreiseveranstalter taucht der Reisebus nur noch im Kleingedruckten auf“, beobachtet Klaus Sedelmeier, Vorsitzender des Verbands Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer (WBO). Dort stünden die Destination und das Erlebnis einer Städte-, Kultur- oder Badereise im Zentrum des Marketings. „Andere Unternehmer wiederum werben gerade mit ihrem modernen Fuhrpark und mit ihren hochwertigen Reisen. Das Eine aber muss das Andere nicht ausschließen, es kommt immer auf die Zielgruppe und die angebotene Reise an.“

Darin spiegele sich eine Diskussion, die seit Jahren in der Branche geführt werde: Ist der Bus nur ein Mittel zum Zweck, da sich das Buchungsverhalten der Verbraucher in erster Linie am Urlaubsziel und dem Reiseprogramm orientiert? Oder entscheidet sich der Kunde ganz bewusst für eine Busreise, weil er in den Genuss eines flexiblen, geselligen und komfortablen Fahrzeugs kommen will?

„Der Tag des Bustourismus bietet dieser wichtigen Kontroverse ein Forum“, betont Hermann Meyering, Vorsitzender der Gütegemeinschaft Buskomfort (gbk). „Dabei verknüpft die Fachtagung die Frage, wie die Bustouristik ihre Identität definieren soll mit der Suche nach der richtigen Strategie für eine erfolgreiche Positionierung am Markt“, erklärt der gbk-Vorsitzende.

Im Rahmen der Stuttgarter Urlaubsmesse CMT veranstalten der Verband Baden-Württembergischer Omnibusunternehmer und die Gütegemeinschaft Buskomfort am Dienstag, 15. Januar, von 14.30 Uhr bis 17 Uhr den „Tag des Bustourismus“ im ICS Congresscenter Stuttgart (Raum C 6.1). Unter der Überschrift „Vom Bustouristiker zum Gruppenreiseveranstalter: Wie sich erfolgreiche Unternehmer am Markt positionieren“, diskutiert die Fachtagung die Frage, ob die Bustouristik eine neue Identität braucht.

Das Thema wird im Rahmen eines Podiumsgesprächs reflektiert, bei dem sich der Busreiseveranstalter Bülent Menekse (gbk-Vorstand und Geschäftsführer der Omnibusverkehr Spillmann GmbH in Bietigheim-Bissingen) mit Michael Schober (Direktor Marketing und Vertrieb von Service-Reisen Gießen) und Andreas Braun (Geschäftsführer Tourismus Marketing Baden-Württemberg) austauscht. Pascal Gebert von der Beratungsagentur Tourismuszukunft aus dem bayerischen Markt Schwaben lenkt den Fokus auf Innovationen und die Chancen der Digitalisierung bei der Vermarktung von Reiseprogrammen.

https://www.messe-stuttgart.de/cmt

Bild: https://pixabay.com/de/bus-reise-urlaub-busfahrt-fahrt-2844406/