Die FUTOUR Umwelt-, Tourismus- und Regionalberatung GmbH unterstützt das Ressort Nachhaltigkeit.

Traveltechs: Travalyst entwickelt neue globale Nachhaltigkeitsstandards

am .

Copenhagen Towers

 

Jetzt gab die durch den Duke of Sussex gegründete Initiative Travalyst, eine Partnerschaft der führenden globalen Unternehmen Booking.com, Skyscanner, Tripadvisor, Trip.com und Visa, die Entwicklung von Entwürfen eines Rahmenplans für Nachhaltigkeit bekannt, der als Richtlinie zur Bewertung von Nachhaltigkeit in der gesamten Reise- und Tourismusindustrie dienen soll.

Die Rahmenpläne sollen als Basis für ein angestrebtes Bewertungssystem dienen, das für alle, die Urlaube und Reisen buchen, auf allen Plattformen einen Wiedererkennungswert haben soll. Das Ziel sei es, Reiseanbieter hervorzuheben, die bereits hohe Nachhaltigkeitsstandards einhalten und bei denen Kunden leicht erkennen können, welche Reiseoptionen nachhaltiger sind. Dabei soll sowohl gezeigt werden, welche Optionen einen weniger zerstörenden Einfluss auf die lokale Bevölkerung, Natur und Umwelt haben aber auch Optionen, die einen positiven Einfluss haben.

Die Implementierung der Rahmenpläne soll ein Anreiz zur Verbreitung in der gesamten Reisebranche sein und mit fortlaufender Öffentlichkeitsarbeit, Feedback und stetiger Verbesserung einhergehen. Diese und alle zukünftigen Bemühungen der Travalyst-Initiative würden durch die strategische Beratung durch eine kürzlich ernannte, unabhängige Beratergruppe aus führenden Nachhaltigkeits- und Reiseexperten unterstützt. Die ersten Entwürfe des Rahmenplans sollen Ende des Monats in Schottland bei einer Reihe von Diskussionsrunden und Workshops der Branche vorgestellt werden.

Nachhaltigkeitsstandards für die gesamte Reisebranche

Das Ziel der Travalyst-Initiative ist es, die an bestimmten Reisezielen oder für bestimmte Arten von Unternehmen bereits bestehenden Standards, Initiativen und Rahmenpläne zusammenzuführen und in einem universell anwendbaren System für alle Tourismus- und Reiseanbieter zu vereinen. Der durch Booking.com geleitete Nachhaltigkeitsrahmenplan für Unterkünfte konzentriere sich dabei auf Möglichkeiten, nachhaltige Methoden mit den größten Auswirkungen zu messen und zu gewährleisten, dass diese für alle Unterkunftsarten anwendbar seien, nicht nur in traditionellen Hotels.

Darunter finden sich beispielsweise das Müll- und Wassermanagement, effiziente Energienutzung und -erzeugung sowie Methoden, die Einfluss auf die lokale Bevölkerung und Umwelt haben. Ein weiteres aktuelles Ziel des Rahmenplans für Unterkünfte sei es, bereits bestehende Programme einzubeziehen und zu würdigen. Das kann zum Beispiel die bereits vorhandene Zertifizierung einer Unterkunft sein, die als etabliertes Qualitätsmerkmal zur Anerkennung des aktuell in Entwicklung befindlichen Systems beiträgt.

„Wir wissen aus unseren Umfragen, dass 82% unserer Unterkunftspartner Interesse daran haben, im Bereich Nachhaltigkeit mit uns zusammenzuarbeiten und dass es 87% der Reisenden weltweit wichtig ist, beim Reisen auf nachhaltige Unterkünfte zu achten.” sagt Gillian Tans, Vorsitzende von Booking.com. „Trotz dieses großen Interesses auf beiden Seiten wissen viele Konsumenten trotzdem nicht, wo sie anfangen sollen. Obwohl 70% der Reisenden sagen, dass sie eher einen umweltfreundlichen Aufenthalt buchen würden, geben auch 72% an, dass sie nicht wissen, dass es Umweltzeichen gibt. Dies ist eine großartige Möglichkeit für uns als Partner von Travalyst, einer größeren Bandbreite an Unterkünften eine Darstellung Ihrer Nachhaltigkeitsbemühungen zu ermöglichen und es gleichzeitig Reisenden leichter zu machen, diese Unterkünfte zu finden und zu buchen.”

Der von Skyscanner entwickelte Rahmenplan für den Flugverkehr konzentriere sich derweil auf größere Transparenz rund um CO2-Emissionen von einzelnen Flügen sowie die Untersuchung von Möglichkeiten, die allgemeinen Nachhaltigkeitsbemühungen individueller Fluggesellschaften hervorzuheben. Für den sehr vielfältigen Erlebnis-Sektor, der alles von riesigen Freizeitparks bis hin zu einzelnen Reiseveranstaltern umfassen kann, hat sich Tripadvisor im Rahmen der Travalyst-Initiative zum Ziel gesetzt, die jeweiligen Nachhaltigkeitskriterien entsprechend dieser Vielfalt anzupassen und zu bewerten, aber dennoch einen einheitlichen Rahmenplan für die Beurteilung und die letztendliche Bewertung zu erstellen.

Diese ersten drei Rahmenpläne für Unterkünfte, Flugverkehr und Erlebnisse durchliefen nun die ersten Stufen der Validierung in der Branche, unter anderem im Rahmen von Diskussionsrunden, bei denen wichtige Interessengruppen Feedback geben können. Ein Pilotprojekt, einschließlich der Datensammlung und -verifizierung in Zusammenarbeit mit Reiseanbietern, soll in den nächsten Monaten beginnen, um zu testen, wie vorläufige Bewertungen den Konsumenten auf den Plattformen der Gründungspartner präsentiert werden können.

Neue unabhängige Beratergruppe

Um die unabhängige und kritische Betrachtung zu gewährleisten, die für eine branchenweite Akzeptanz und den Erfolg der Initiativen und Aktivitäten von Travalyst unverzichtbar ist, haben die Gründungspartner eine Beratergruppe eingesetzt, die die Arbeit der Travalyst-Initiative evaluieren und anleiten soll. Die Gruppe umfasst Experten aus den Bereichen Reisen, Technik, Wissenschaft und Nachhaltigkeit und wird vom Forum for the Future unter Vorsitz der Geschäftsführerin Dr. Sally Uren OBE geleitet.

Aktuelle Mitgliederliste der Travalyst-Beratergruppe:

  • Dr. Anna Spenceley, Vorsitzende der IUCN World Commission on Protected Areas (WCPA) Tourism and Protected Areas Specialist (TAPAS) Group, Vorstandsmitglied im Global Sustainable Tourism Council (GSTC)
  • Darrell Wade, Mitbegründer von Intrepid Travel und Vorstandsvorsitzender der Intrepid Group
  • Greg McDougall, Gründer und CEO der Harbour Air Group
  • Jeremy Smith, Mitbegründer von Travindy und von Tourism Declares a Climate Emergency
  • Marten Dresen, Gründer und CEO der Good Hotel Group
  • Dr. Xavier Font, Professor für Sustainability Marketing an der University of Surrey und Head of Impact bei Travindy

Die Gruppe soll für alle Initiativen der Travalyst-Partner die unabhängige strategische Beratung übernehmen und gewährleisten, dass die endgültigen Richtlinien skalierbar und für die gesamte Branche reproduzierbar seien. Zudem werde sie eine Botschafterfunktion übernehmen, um in der gesamten Reise- und Tourismusbranche positive Veränderungen voranzutreiben.

„Ich freue mich, Teil der Travalyst Beratergruppe zu sein und mit den Partnern der Initiative zusammenzuarbeiten und dazu beizutragen, dass Travalyst seine Ambition, die Zukunft des Reisens und der Tourismusbranche zu revolutionieren, umsetzen kann”, sagt Dr. Sally Uren OBE, Geschäftsführerin des Forum for the Future und Vorsitzende der unabhängigen Travalyst-Beratergruppe. „Wir haben die Gelegenheit, die Klimaherausforderung auf eine Weise anzugehen, die gleichzeitig die sozioökonomische Entwicklung vorantreibt. Aber wenn wir diese Gelegenheit nutzen möchten, sind dafür grundlegende systematische Änderungen unumgänglich. Travalyst ist extrem ambitioniert und die unabhängige Beratergruppe wird dem Projekt dabei helfen, revolutionäre Änderungen zu ermöglichen, die sowohl den Menschen als auch dem Planeten zugute kommen werden.

Langfristige Zusammenarbeit zwischen der Branche und Destinationen

Travalyst habe die bisher erreichten Ergebnisse der Initiative auf einer zusammen mit VisitScotland und dem Edinburgh International Conference Centre veranstalteten Konferenz präsentiert und Feedback von einem breitem Publikum der Reisebranche erhalten sowie Input von Hauptakteuren aus strategisch wichtigen Reisezielen. Wichtige Interessengruppen der Reise- und Tourismusindustrie aus ganz Schottland wurden eingeladen, sich mit Travalyst auszutauschen und bei einer Reihe von Workshops und Diskussionen zu eruieren, welche Herausforderungen und Möglichkeiten das Thema Nachhaltigkeit bereithält, wichtiges Feedback zu den bisher entwickelten Prinzipien und Rahmenplänen zusammenzutragen und mit dem Entwurf von Pilotprojekten zur weiteren Zusammenarbeit in Schottland zu beginnen.

Es werde außerdem Diskussionen dazu geben, welche Herausforderungen und Möglichkeiten es gebe, um zu gewährleisten, dass Schottland sozioökonomische Vorteile aus dem Tourismus ziehen kann. Dazu werden einige Aktivitäten von sozial engagierten Unternehmern vor Ort beleuchtet.

Anhand der Ergebnisse und des Feedbacks aus dieser Konferenz wollen die Travalyst-Partner die ersten Entwürfe der Rahmenpläne weiterentwickeln und damit beginnen, die nötigen Daten von relevanten Reiseanbietern zu sammeln und erste Prüfungen zur Validierung der Ergebnisse zu starten. Im Laufe des Jahres sollen dann potenzielle Bewertungsoptionen für Kunden erscheinen. Die Partner werden die Erfahrungen aus der Konferenz außerdem zur Einbeziehung der lokalen Bevölkerung nutzen, um eine relevante Strategie zur Implementierung der Rahmenpläne als Pilotprojekt zu erarbeiten. So könne sichergestellt werden, dass die ökonomischen Möglichkeiten der Reisebranche vor Ort Vorteile bringen und angenommen werden.

Travalyst wurde 2019 durch den Duke of Sussex in Zusammenarbeit mit Booking.com, Skyscanner, Tripadvisor, Trip.com und Visa gegründet und will in der Reiseindustrie als "Katalysator für das Gute" agieren. Travalyst möchte die Zukunft des Reisens für alle revolutionieren. Konsumenten sollen Informationen erhalten, mit denen sie besser Urlaube und Reisen wählen können, die die besuchten Reiseziele unterstützen und die lokale Bevölkerung, Natur und Umwelt schützen. Diese Initiative ist die erste ihrer Art und widmet sich der Untersuchung und Förderung von Lösungen, die das Reisen nachhaltiger machen. Dies geschieht durch Kooperationspartnerschaften, die die Expertise und Standpunkte der lokalen Bevölkerung, von Politikern, Regierungen, Nichtregierungsorganisationen, anderen führenden Unternehmen und sozialen Einzelunternehmern zusammenführen, um Technologien und strategische Initiativen zur globalen Bereitstellung von nachhaltigen Reiseoptionen auszubauen, um so der wachsenden Nachfrage von Verbrauchern nachkommen zu können.

www.travalyst.org

Bild: Booking.com

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren