In Regensburg entsteht ein Inklusionshotel

am .

Ansicht Inklusionshotel

 

Für viele der ca. 11 Millionen Menschen mit Behinderung in Deutschland stellen Reisen ein nicht unerhebliches Problem dar. So gibt es auch in Regensburg bislang kein Hotel, das eine Reisegruppe von Menschen mit Behinderung aufnehmen kann. Das soll sich jetzt ändern.

Bisher meiden viele Reisegruppen, aber auch Individualreisende Regensburg trotz der hohen touristischen Attraktivität. Mit Includio – dem ersten Inklusionshotel in Regensburg – soll dieses Problem endlich gelöst werden. Mit Includio entsteht jetzt ein Ort, an dem Menschen mit und ohne Behinderung als Reisende und Beschäftigte ganz normal zusammen kommen; denn gut 50 Prozent der 30 Arbeitsplätze werden durch Menschen mit Behinderung ausgefüllt werden. Vor allem aber soll mit Includio ein Ort der Begegnung entstehen, der den Großraum Regensburg noch ein Stück weit attraktiver und lebenswerter macht. Die Johanniter-Unfall-Hilfe e.V. baut das Hotel „Includio“.

Ein Hotel für Alle – komfortabel und barrierefrei

Insgesamt gebe es 84 Zimmer – alle sind behindertengerecht und 18 davon sogar vollkommen rollstuhlgerecht. Das Hotel ist für sowohl für geh-, hör- und sehbehinderte Menschen geeignet. Aber auch geistig und seelisch beeinträchtigte Gäste sind herzlich willkommen. Menschen mit Pflegebedarf können ebenfalls aufgenommen werden, da die mobile Pflege der Johanniter hier die Betreuung organisieren kann. So können zum Beispiel die Angehörigen einen Regensburg Besuch planen.

Die Zimmer böten rund 20% mehr Platz und damit auch mehr Komfort als ein durchschnittliches Hotelzimmer. Für Eltern mit Kindern entstehen drei Familienzimmer mit getrennten Schlafräumen. Außerdem werde das Hotel über drei Tagungsräume mit Platz von bis zu 115 Personen, ein Restaurant und eine Hotelbar verfügen. Ein kleiner Wellnessbereich mit Sauna, Dampfbad und Fitnessraum runden das Angebot ab.

Perfekte Lage – ruhig und dennoch Innenstadtnah

Das Hotel entsteht im Stadtteil Burgweinting – verkehrsgünstig über die nahegelegene Autobahn A 3 angebunden. Eine Bushaltestelle mit direkter Verbindung ins Stadtzentrum befindet sich vor dem Haus und der barrierefreie Bahnhaltepunkt in Laufweite.

Spatenstich ist im Juni/Juli diesen Jahres, die Eröffnung ist für Ende 2020 geplant. betrieben wird es von der Johanniter-Unfall-Hilfe e.V.

www.includio.de

Bild: Außenansicht Hotel/Architekturbüro Kartini