Zu wenig Besucher: Neues Marketingkonzept für Grube Messel

am .

Die für Funde seltener Fosslilien berühmte Grube Messel ist zwar mittlerweile Welterbe, doch die Besucherzahlen bleiben  nach Eröffnung des neuen Besucherzentrums hinter den Erwartungen zurück. Das berichtet die FAZ.

Rund 40.000 Besucher zählte das Besucherzentrum im vergangenen Jahr - zu wenig gemessen an den ursprünglichen Erwartungen von rund 100.000 pro Jahr. Jetzt soll das Marketing optimiert werden, vor allem im Verbund mit der Odenwald Tourismus GmbH und dem Geo-Naturpark Bergstraße-Odenwald. Dazu sollen vor allem  das Gruppengeschäft und das kooperative Marketing mit den anderen Welterbestätten angekurbelt werden.

Demnach wolle man das Fachpublikum direkt über die Welterbestätten erreichen sowie das breite Publikum über die Tourismusorganisationen.Der Odenwald setze in seiner Marketingstrategie u.a. auf das Profilthema „Unesco-Welterbe“. Im Fokus stünden Familien mit Kindern und Schulklassen. Zudem wolle man neue Schwerpunkte setzen: geologische Entdeckungstouren mit den Themen Vulkan, Fossilien, Wasser, Höhlen, Landschaftsführungen sowie familiengerechte Natur- und Umweltthemen.

www.grube-messel.de