Brief aus Hong Kong #1/2021: Über das Chinesische Neujahr, eine New Future, neue Geschäftsmodelle und Reisen mit Impfung

am .

Brief aus Hong Kong, Andrea Springmann

 

Bei uns ist das neue Jahr bereits hochgefahren, in China fängt es gerade erst an: Das Jahr des Büffels. Traditionell ein starke Reisezeit, doch in Covid-19-Zeiten ist alles anders. Und wir erfahren von Andrea, warum uns die Reiseindustrie in Asien schon wieder ein paar Schritte voraus ist.

Ein Jahr mit Covid-19, seit einem Jahr mehr oder weniger nur Homeschooling und Homeoffice, seit einem Jahr keine Reisen möglich, ein Jahr voller Restriktionen und seit mehr als einem Jahr meine Familie und Freunde in Deutschland nicht gesehen. Es ist nicht einfach, motiviert und fokussiert zu bleiben.

Die Auswirkungen von Covid-19 werden immer deutlicher. Die Leerstände in der Stadt nehmen zu, obwohl die Geschäfte und Restaurants nie vollständig schließen mussten. Dennoch müssen viele wegen der anhaltenden Restriktionen und des Ausbleibens der Touristen aufgeben bzw. ihr Geschäft schließen.

Das Jahr des Büffels beginnt

Wir bereiten uns aktuell auf das Chinesische Neujahrsfest vor. Ich freue mich immer sehr, ein zweites Mal das neue Jahr zu starten. Dieses Jahr umso mehr. Am Donnerstag ist der letzte Tag im Jahr der Ratte, bevor am 12. Februar das Jahr des Büffels beginnt. Man sagt, dass das Jahr des Büffels viel Neues bringen wird. Dazu braucht es Geduld und Fokus und viel Arbeit. Auch wenn die Dinge langsam gehen werden, es geht stetig voran. Hong Kong ist überall festlich geschmückt. Auch werden die Covid-19 Restriktionen weniger, was die allgemeine Stimmung deutlich anhebt.

Meinen ersten Brief in 2021 möchte ich mit guten Nachrichten beginnen. Die Kampot Provinz in Kambodscha, ca. 3 Stunden von Phnom Penh entfernt, hat ihre Tourismus Statistik für 2020 vorgestellt. Trotz Covid-19 hat sich der Tourismus dort positiv entwickelt, sogar mit einem leichten Anstieg von 0,75 Prozent. Insgesamt gab es in 2021 1.677.596 Ankünfte im Vergleich zu 1.665.002 in 2019. Davon sind 1.610.945 Incoming, im Vergleich zu 1.484.539 in 2019 ein Anstieg von 8,51 %. Das ist u.a. auch dem erfolgreichen Management von Covid-19 zuzuschreiben und dem Anstieg des Inlandstourismus. Das stimmt die Provinz sehr positiv im Hinblick auf eine weitere gute und erfolgreiche Entwicklung.

Reisen zum Chinesischen Neujahrsfest

Das Chinesische Neujahrsfest ist eine der wichtigsten Reisezeiten, und das nicht nur für China, sondern auch für Länder wie Kambodscha. Daher stimmen die Zahlen aus 2020 vor allem Kambodscha positiv auf das kommende Neujahrsfest. Es ist eine lange Tradition für Chinesen wie auch Koreaner und Vietnamesen zum Neujahrsfest nach Hause zu fahren. Offiziell startet die Festtagssaison am 11. Februar und dauert bis zum 17. Februar. Am 28. Januar startete eine 40-tägigie Reisezeit und wird offiziell am 8. März enden. Normalerweise reisen hunderte Millionen Chinesen in dieser Zeit durch das Land.

Das Chinesische Neujahrsfest wird auch in den größeren ethnischen chinesischen Communities wie z.B. in London, Paris, San Francisco oder Sydney gefeiert. Diese Reisezeit rund um das Neujahrsfest wird weltweit als größte Human Migration angesehen. Dieses Jahr wird das Neujahrsfest aufgrund all der Restriktionen und Maßnahmen um einiges ruhiger ausfallen, vor allem werden keine großen Familienzusammenkünfte stattfinden können.

China hat aktuell den größten Covid-19 Ausbruch seit letztem Sommer. Bisher wurden mehr als 1.000 neue Covidfälle berichtet. Es wurden vier Städte abgeriegelt mit ca. 22 Millionen Menschen, und Massentests werden durchgeführt, um einen weiteren Anstieg zu verhindern.

Normalerweise ist das chinesische Neujahr der einzige Zeitraum für Arbeiter, in ihre Provinzen zurückzukehren. Jedoch versucht man die Arbeiter in den wichtigsten Industriezentren wie z.B. Shenzhen und der Guangdong Provinz vom Reisen abzuhalten. Das wird große Auswirkungen auf Chinas Reiseindustrie haben, welche sich seit dem letzten Sommer rasant schnell erholt hatte, da geplante und gebuchte internationale Reisen jetzt innerhalb Chinas stattfanden. Im September 2020 war die Anzahl der Fluggäste auf dem Vorjahresniveau des gesamten Jahres. Millionen von Arbeitern, die planen in eine andere Provinz nach Hause zu fahren, müssen einen negativen Covid Test innerhalb sieben Tage vor Abreise vorlegen. Chinesen, die in Medium oder High Risk Gebieten leben, wird von Reisen abgeraten.

china neujahr

 

Hong Kong stabil

In Hong Kong ist die Lage seit den letzten Wochen relativ stabil, mit ca. 40 Fällen pro Tag und einzelnen Hot Spots, die dann vorübergehend abgeriegelt werden. So wurde vor ca. zwei Wochen ein kompletter District in Hong Kong, Yau Tsim Mong, abgeriegelt. Betroffen waren ca. 150 Wohngebäude. Nur Bewohner des Distrikts, Verwandte und Angestellte, die im Distrikt arbeiten, wurde Zutritt gewährt. Bewohner, die einen Negativtest vorweisen, dürfen ihr Gebäude verlassen. Alle Geschäfte in dem betroffenen Distrikt mussten schließen. Hong Kong hat schnell und entschieden gehandelt, um auf alle Fälle einen Community Spread zu verhindern.

Ziel ist und bleibt es, die Ausbreitung des Virus unter Kontrolle zu halten, was durch strenge gezielte Maßnahmen erreicht wird, und damit generelle Lockdowns und Ausgangssperren verhindert. Nach dem chinesischen Neujahr werden die Schulen wieder teilweise geöffnet und weitere Restriktionen werden schrittweise wieder aufgehoben, wie z.B. die Schließung aller Fitness- und Yogastudios, Restaurants nur bis 18 Uhr geöffnet, maximal Kapazität pro Tisch zwei Personen.

 

New Future

Eine interessante Entwicklung Richtung einer “New Future” zeigt sich in einem der größten Freizeitparks in Hong Kong. Durch die zeitweisen Schließungen im letzten Jahr und die zunehmende Nachfrage nach Nachhaltigkeit hat das Management des Parks beschlossen, sich neu zu erfinden. Der Ocean Park wird sich in eine neue Destination innerhalb Hong Kongs entwickeln. In einem Zeitraum von zwei bis drei Jahren soll sich der Freizeitpark in eine an Ressorts angelehnte Destination entwickeln, mit Einzelhandel, Food & Beverage und Unterhaltungszonen mit freiem Zugang für Besucher. Besucher müssen nur für die Attraktionen, Ausstellungen und Seilbahnbenutzung zahlen.

Geplant ist, dass Bereiche an weitere Partner outgesourct werden, so dass sich die finanzielle Last, den Park zu betreiben auf mehrere Schultern verteilt. Auch soll der Park viel stärker mit lokalen Natur- und Umweltschutzinitiativen vernetzt werden und entsprechende Angebote vor allem für die Bevölkerung entwickeln. Das soll auch den neuen Themenbereich Wellness und Gesundheit stärken, der den Gästen Meditation, Yoga, Glamping Retreats anbietet. Die Hong Kong Regierung wird dem Park für den laufenden Betrieb und die Entwicklung einen Kredit in Höhe von 2,8 Milliarden HKD gewähren. Der Ocean Park soll Hong Kongs führende Education Platform werden mit einem starken Fokus auf Natur- und Umwelt.

Neues Geschäftsmodell Abo-Services

International entstehen neue Ideen. Stichwort Abo-Service á la Netflix. Costco Travel UK ist eine neue Partnerschaft mit Wheels Up eingegangen. Ein Jahr eine Privat-Flugzeug-Mitgliedschaft für insgesamt 17.499,99 USD u.a. mit einer 3.500 USD Costco Shop Card, und einem 4.000 USD Flugkredit. Trip Advisor bietet eine jährliche Mitgliedschaft, genannt Trip Advisor Plus, für 99 USD an. Dieser Service bietet einen exklusiven Zugang zu Reiseangeboten und weiteren Benefits ausschließlich für Mitglieder.

Auch einige Fluggesellschaften starten mit Reiseabos, die vor allem festgelegte Flugpreise bieten. Air Asia hat einen Unlimited Pass für Inlandsflüge in Indonesien, Malaysia, Thailand und den Philippinen eingeführt, mit steigender Nachfrage. In Singapur und weiteren Destinationen starten Hotels mit jährlichen Mitgliedschaften für Workations. Hotelketten bieten flexible Buchungen und Benefits für Kunden national und international. Hyatt war eine der ersten großen Hotelketten, die ein Remote Work Programm angeboten haben. Zuerst eingeschränkt auf 25 ihrer Hotels, inzwischen ausgeweitet auf 90.

Klook wächst weiter stark

Bemerkenswert ist in diesem Zusammenhang auch die Entwicklung des Start-ups Klook, einer Reise- und Activity Plattform mit Sitz in Hong Kong. Klook hat in der letzten Finanzierungsrunde 200 Millionen USD von namhaften Investoren eingeworben, womit das Tech Unternehmen auf ein Investment von insgesamt 720 Millionen USD kommt. Mit einem geschätzten Wert von weit mehr als einer Milliarde USD ist Klook in die Liga der sogenannten “Unicorns” aufgestiegen.
Zum Vergleich, der Marktwert der TUI liegt bei knapp fünf Milliarden USD und ist damit mit nur etwas mehr als viermal so hoch. Klook investiert stark in den Bereich Domestic Tourism / Inlandstourismus und bietet anderen Leistungsträgern sowie lokalen und regionalen Tourismusanbietern seine Plattform zur Nutzung an. Bisher nehmen mehr als 2.500 Anbieter weltweit dieses Software-as-a-Service-Angebot in Anspruch. Tendenz seigend. Mit diesen Investionen gelingt es Klook, sich in Zeiten von Covid zukunftsorientiert zu positionieren.

Mit Staycation-Angeboten profitiert Klook von den aktuellen Trends und entickelt sich mit einer starken, für Drittanbieter offenen Plattform zu einem führenden Anbieter vor allem in Asien und für asiatische Kundengruppen.

Geimpft reisen: Vernetzung von Gesundheits- und Technologieunternehmen

Eine weitere internationale Entwicklung ist die engere Vernetzung von Gesundheits- und Technologieunternehmen, vor allem auch hinsichtlich der Dokumentation einer Covid-19-Impfung. Mehr als 50 Länder haben bisher schon ca. 68 Millionen Impfungen ausgegeben. Das hört sich viel an, doch bei einer Weltbevölkerung bei mehr als 7 Milliarden Menschen reicht das bei weitem nicht aus.

Es gibt eine neue Vaccination Credential Initiative, die verspricht Kunden eine sicheren Weg, um die Rückkehr von Reisen, Arbeit, Schule und mehr zu garantieren. Teilnehmer sind u.a. Microsoft, Oracle, Salesforce, The Common Project Foundation und die Mayo Clinic. Das Netzwerk entwickelt einen Standard, mit dem Ziel Covid-19-Impfungen in einem digitalen Format zugänglich zu machen in der Art eines digitalen Geldbeutels wie Apple Wallet oder Google Pay. Endverbraucher ohne Smartphone können ein gedrucktes Papier mit einem QR Code erhalten, der die Daten beinhaltet.

Ziel soll es sein, dass der Prozess so einfach wie möglich gehandhabt werden kann. Ähnlich vorstellbar wie ein Online Banking System. Es gibt weitere Digital Passport Projekte, die als Ziel haben, Covid-19 Testergebnisse und Impfinformationen einfach zugänglich zu haben. So entwickelt die IATA zusammen mit dem Entwickler Evernym einen Travel Pass mit digital gespeicherten Gesundheitsinformationen, der nach eigenen Angaben ab März von den meisten weltweit führenden Fluggesellschaften eingeführt wird.

Alles in allem wird mit Hochdruck auf eine weitere Öffnung hingearbeitet, neue Netzwerke und Kooperationen entstehen und werden intensiviert, der Schwerpunkt wird erst mal auf dem Inlandstourismus bleiben, Optimierung und Anpassung der aktuellen touristischen Angebote und Produkte, Neuerfindung auf allen Ebenen, und Schaffung einer touristischen Infrastrukur (on- und offline) hinsichtlich Nachhaltigkeit.

Das Jahr 2021 wird im Zeichen von Fokus stehen und dem Schaffen einer stabilen Grundlage, einer “New Future”. Es wird ein positives und produktives Jahr werden ganz im Sinne des Jahr des Büffels.

Happy Chinese New Year! Kung Hei Fat Choi!

 

AndreaSpringmann Portrait

Stay safe everybody!
Andrea

 

 Foto: Andrea Springmann

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren