Mehr Digitales: Neue Kriterien für die i-Marke

am .

I Marke Logo ab 2014Deutschlands Touristinformationen sollen digital nachrüsten. Das sehen die neuen Kriterien der i-Marke vor.

Eine mobil optimierte Website, kostenfreies WLAN oder Tablets für den Gast zur Informationssuche: damit soll die Touristinformation künftig Punkte bei der Zertifizierung mit der i-Marke des Deutschen Tourismusverbandes e.V. (DTV) sammeln. DTV-Präsident Reinhard Meyer: „Die Anforderungen an digitale Informationen und Leistungen sind gestiegen. Daher müssen wir diese Gästeerwartungen verstärkt in den Blick nehmen.“ Bei den neuen Kriterien für das Qualitätssiegel, die seit dem 1. Januar 2018 gelten, spielt das digitale Angebot nunmehr eine größere Rolle.

Aktuell seien 734 Touristinformationen mit dem Qualitätssiegel ausgezeichnet. Seit 1961 zertifiziert der DTV Touristinformationen. Die i-Marke dürfen ausschließlich Touristinformationen verwenden, die sich einem unangekündigten Qualitätscheck durch einen unabhängigen Prüfer des DTV unterzogen haben. Nur wenn Service, Infrastruktur, Ausstattung und Angebot stimmen, wird die i-Marke verliehen. Ein Expertengremium überarbeitet alle drei Jahre die Qualitätskriterien. Für die Zertifizierung sind 14 Mindestkriterien, wie zum Beispiel qualifizierte Mitarbeiter, ein barrierefreier Zugang, Parkmöglichkeiten und kostenlose Informationsmaterialien, einzuhalten. Anhand von 40 weiteren Kriterien nimmt ein DTV-Prüfer die Touristinformation vor Ort als Gast getarnt unter die Lupe.

www.deutschertourismusverband.de