Skihalle mit Statikproblemen: Alpincenter Bottrop muss stabilisiert werden

am .

Das Alpincenter in Bottrop, gebaut auf einer Halde, muss stabilisiert werden. Die Stadt erteilte nun die Genehmigung die Skihalle durch Aufschüttungen zu sichern.

Medienberichten zufolge genehmigte die Stadt Bottrop demnach die Anschüttung von Recyclingstoffen am Nordhang der Halde. Ab Juli sollen die Arbeiten beginnen. Die Skihalle auf der Halde bereitet bereits seit einiger Zeit Probleme, da deren Stützpfeiler in Bewegung geraten sind. Bislang seien sie um 22 Zentimeter gerutscht, spätestens ab 25 Zentimeter müsse eingegriffen werden. Mit der Aufschüttung soll das langsame Abrutschen des Hangs gestoppt werden. Das soll bis zu vier Jahre dauern. Der Betrieb gehe weiter.

Rund 800. 000 Tonnen Recyclingstoff will das Alpincenter vor den Nordhang der alten Halde aufschütten lassen. Die Kosten dafür belaufen sich Medienberichten zufolge auf rund 6 Millionen Euro. Für die Skihalle ist das Investment offenbar existenziell. Schon durch die Berichterstattung hätten sich viele Besucher abschrecken lassen, heißt es seitens des Betreibers, der Van der Valk Gruppe.

Aufgeschüttet würde ein Gemisch aus Hausmüllasche und Eisensilikatgranulat, um die nötige Schwere zu erreichen.  Seitens des Umweltministeriums gebe es keine Einwände gegen das Material. Eine Bürgerinitiative sieht das anders und will durch eine Petition an den Landtag gegen das Vorhaben vorgehen.

http://www.alpincenter.com/bottrop/de/