fairfuel: atmosfair startet Produktion CO2-neutralen Treibstoffs in Deutschland - Lufthansa ist Partner

am .

Produktionsanlage atmosfair

 

Die Klimaschutzorganisation atmosfair, bisher bekannt dafür, sich um CO2-Kompensation zu kümmern, will jetzt auch den Luftverkehr klimafreundlicher gestalten. Gemeinsam mit Partnern hat atmosfair die erste Anlage weltweit gebaut, die der kommerziellen Luftfahrt CO2-neutralen Treibstoff liefert. Die Technik stammt in großen Teilen aus Deutschland, soll aber weltweit zum Einsatz kommen.

Die industrielle Anlage, die CO2-neutrales strombasiertes Kerosin herstellt, ist in Werlte/Emsland offiziell eröffnet worden. Sie wird betrieben von atmosfair und produziert aus Wasser, CO2 und erneuerbarem Strom synthetischen Kraftstoff für Flugzeuge (Power-to-Liquid = PtL). Die Lufthansa Group ist Partner des Pionierprojekts und gehört zu den ersten Kunden, die dieses nachhaltige, strombasierte Kerosin beziehen werden. Damit will die Lufthansa einen Beitrag zum Aufbau einer PtL-Produktion in Deutschland leisten und fördert die Markterschließung des ersten verfügbaren CO2-neutralen synthetischen Kerosins.

Bisher nutzen die Airlines der Lufthansa Group nachhaltige Kraftstoffe biogenen Ursprungs. Das ist Kerosin, das aus landwirtschaftlichen Abfällen oder alten Speiseölen hergestellt wird. Denn PtL-Kraftstoffe werden bislang noch nicht industriell produziert, sondern sind nur in Labormengen verfügbar.

Der atmosfair fairfuel Standard

atmosfair vermarktet den Treibstoff als fairfuel - mit Gütesiegel für Power-to-Liquid (PtL) – E-Kerosin für den Flugverkehr. E-Kerosin wird demnach aus synthetischem Rohöl zu kommerziell anwendbarem Jet A1 raffiniert, wobei das Rohöl durch Syntheseverfahren aus den Ausgangsstoffen CO2 und Wasser unter dem Einsatz von Strom erzeugt wurde. E-Kerosin kann in der bestehenden Luftfahrt-Infrastruktur eingesetzt werden, ohne dass diese modifiziert werden muss, insbesondere die Flugzeuge nicht. Damit hat E-Kerosin laut atmosfair das Potential, das CO2-Problem des Flugverkehrs dauerhaft und ausreichend schnell für die Klimaschutzziele von Paris zu lösen. Um dieses Potential auszuschöpfen bedürfe es aus Klimasicht eines integren Einsatzes der PtL-Technologie – dies stelle der atmosfair fairfuel Standard sicher.

Es verblieben dann noch die stark klimaerwärmenden Non-CO2-Emissionen des Flugverkehrs, die auch von E-Kerosin zunächst nur reduziert, nicht aber eliminiert werden. Dies sei längerfristig durch optimierte Flugrouten erreichbar.

Lufthansa als Abnehmer

Mindestens 25.000 Liter PtL-Kraftstoff will die Lufthansa Group in den kommenden fünf Jahren jährlich abnehmen und Kunden zur Verfügung stellen. Zur Nutzung der ersten Mengen hätten Kühne+Nagel und Lufthansa Cargo eine exklusive Partnerschaft vereinbart. Die Logistikdienstleister hätten sich auf den gemeinsamen Kauf des Kraftstoffs aus Werlte verpflichtet.

„Wir sehen den Schlüssel zu einer nachhaltigen Reduktion unserer Emissionen im Flugbetrieb ganz klar in der Erforschung und Nutzung von synthetischen, nachhaltigen Flugkraftstoffen,“ sagt Dorothea von Boxberg, Vorstandsvorsitzende von Lufthansa Cargo AG.

In eigener Sache: Mitmachen

Auch wir bei destinet.de kompensieren bereits seit Jahren unsere Dienstreisen durch ein monatliches Atmosfair-Abo. Das kann jeder tun, und zwar hier: https://www.atmosfair.de/de/kompensieren/abo/

https://fairfuel.atmosfair.de/
https://www.lufthansa.com

Bild: atmosfair

Nichts verpassen: Newsletter abonnieren