Sieben Tage, sieben Klöße: Wie im Naheland der Kloß zurück auf die Speisenkarte kommen soll

am .

Kloss QuelleWeinland NaheFotoTimoVolz


„Gefillde Klees“ (Gefüllte Klöße) sind eine Spezialität im Hunsrück und an der Nahe. Bisher kennt und liebt man sie als einfache Hausmannskost. Doch es geht auch anders. Sieben Köche haben nun auf Initiative der regionalen Tourismusorganisation Naheland-Touristik GmbH und der Regionalmarke SooNahe neue Rezepte kreiert.

Unter dem Titel der Initiative „Siwwe Daach – Siwwe Klees“, was übersetzt heißt „Sieben Tage – Sieben Klöße“, soll dieses traditionelle Kloß-Gericht Einheimischen und Gästen in der Region nicht nur als einfache Hausmannskost, sondern auch als regionales Gericht für die gehobene Gastronomie bekannt gemacht werden. Die gefüllten Klöße seien zwar ein typisches Gericht in der Region, aber wegen der aufwendigen Herstellung bislang nur in wenigen Gaststätten auf der Speisekarte zu finden.

Dies soll sich nun ändern. Mit der regionalen Kochwerkstatt wollen die Initiatoren die Bekanntheit der „Gefillde Klees“ steigern und als typisches regionales Gericht in der heimischen Gastronomie etablieren. Die Aufgabe für die regionalen Köche: Restauranttaugliche Kloßvariationen mit möglichst vielen Zutaten der Regionalmarke SooNahe zu entwickeln, die anschließend in möglichst vielen Restaurants und Gaststätten in der Region angeboten würden. Der Fantasie und der Kreativität der Köche seien dabei keine Grenzen gesetzt.

Am 23. November 2015 war es so weit. Sieben Köche haben sich zur ersten Kochwerkstatt im Alten Sägewerk in Katzenloch bei Idar-Oberstein zusammengefunden und ganz unterschiedliche Kloßrezepte entwickelt. Herausgekommen ist: Der gefüllte Kloß kann mehr als nur "Hausmannkost"!

Die Testesser wurden überzeugt: Mal als Vorspeise, als Hauptgericht, als vegetarische Variante oder als Dessert seien die Kloßvariationen ein neuer Genuss gewesen. Besonders die süßen Varianten „Gefüllter Kloß mit Hunsrücker Ziegenfrischkäse - dazu Birne und Walnuss“ oder der "Wein-Zeit Kloß mit Maronenfüllung und Portweinbirnen“ waren nach Meinung der Testesser zum „Dahinschmelzen“.

Die an der Kochwerkstatt beteiligten Restaurants sind mit ihrem jeweiligen Kloßrezept unter www.naheland.net  (Rubrik WeinGenuss) zu finden. Darüber hinaus habe jeder Koch seine Kloßvariation ab sofort auf seiner Speisekarte stehen.

www.naheland.net 

Bild: Weinland-Nahe e. V., Foto Timo Volz

Tags: Bundesland: Rheinland-Pfalz
Destinationen: Mittelgebirge