Wachstums- und Beschäftigungssteigerung durch neue Visa-Regeln

am .

Klaus Ennemoser und Helmut Hinterleitner, Bundes-Obmänner der Fachverbände Hotellerie und Gastronomie in der Wirtschaftskammer Österreich (WKÖ), und HOTREC, der europäische Dachverband für Hotels, Restaurants und Cafès, begrüßen das neue Visa-Paket der Europäischen Kommission.

Das Paket wurde auf der 68. HOTREC-Generalversammlung in Rom in einer gemeinsamen Pressekonferenz mit dem Vizepräsidenten der Europäischen Kommission, Antonio Tajani, vorgestellt.

Ennemoser und Hinterleitner unisono: "Die Maßnahmen erleichtern die Visa-Ausstellung und sind wesentlich für die internationale Wettbewerbsfähigkeit Europas. Der Tourismus und die gesamte Wirtschaft können davon nur profitieren. Touristenankünfte im Schengen-Raum, aber auch Wachstum und Arbeitsplätze werden dadurch sichergestellt." HOTREC-Präsident Kent Nyström erläuterte: "Das Paket ermöglicht, dass Europa ein attraktives Urlaubsziel für Reisende aus Drittländern, vor allem aus den BRICS-Ländern, bleibt." Diese neue Regelung würde 1,5 Millionen neue Arbeitsplätze in der EU schaffen. Alleine in Österreich könne mit einem Mehr-Umsatz von 360 Millionen Euro gerechnet werden.

Was soll ab Januar 2015 neu sein?

  • Mehrfach-Einreisevisum für maximal drei Jahre
  • Online-Visumantrag
  • 15-Tage-Visum direkt an der Außengrenze
  • Außerordentliche Visadauer für maximal sechs Monate möglich
  • Vereinfachte Visaadministration (weniger Bürokratie, maximal zehn Tage Dauer)

Zudem verbessere das neue Paket auch die konsularische Zusammenarbeit. Aus diesen Gründen fordern die Fachverbände und HOTREC vom Europäischen Parlament und Rat eine schnelle Verabschiedung der beiden Gesetzesvorschläge, sodass rasch eine intelligente Visapolitik in den Schengen-Staaten umgesetzt werden könne. Die Bundes-Obmänner hoffen, dass die verbesserte Visapolitik nicht durch die neuen politischen Entwicklungen um die Ukraine konterkariert werden.

www.wko.at