Karls schafft eine neue Retailtainment-Plattform

am .

karls Retailtainment , Robert Dahl

 

Der Erdbeerhof und Erlebnis-Anbieter Karls setzt auf einen neuen E-Commerce-Trend aus Asien und geht mit einem Live-Show-Konzept neue Wege in der Vermarktung.

Bis zu 10.000 Zuschauer nähmen derzeit täglich an den digitalen Einkaufserlebnissen teil, zu denen bekannte Influencer, vor allem aber Mitarbeiter und auch die Familienunternehmer selbst einladen. „Wir sind eine Art ‚modern social QVC‘. Wobei nicht das Verkaufen im Vordergrund steht, sondern die authentische, erlebnisreiche und interaktive Unterhaltung“, sagt Robert Dahl, Inhaber von Karls.

Das Live-Show-Angebot, bei dem nicht nur in Echtzeit mit Moderatoren interagiert, sondern über eine One-Click-Option auch unkompliziert eingekauft werden kann, ist kostenlos. Die Teilnahme an den Koch-, Job- oder „Hinter den Kulissen“-Sendungen sei sowohl über die Webseite karls.de als auch über eine neue Karls-App möglich. Technische Grundlage der Plattform ist eine innovative Software, die in nur vier Monaten gemeinsam mit einem Rostocker Start-up entwickelt und live geschaltet wurde.

Der digitale Weg aus der Krise

Bis zur Corona-Krise basierte das Geschäftsmodell von Karls im Wesentlichen auf Einkaufserlebnissen in fünf Erlebnis-Dörfern. Ein weiterer Vertriebskanal ist Karls Online-Shop, in dem Artikel wie Erdbeeren von eigenen Feldern, selbst hergestellte Marmeladen oder Bonbons, Brote, eigene Wurstkreationen, aber auch Deko- und Alltagsartikel verkauft werden. Das bis zum Sommer 2020 gut funktionierende Modell stand mit der Corona-Krise auf dem Prüfstand.

„Wir mussten neue Einnahmequellen erschließen, um das Unternehmen sicher und stabil durch die Krise zu bringen“, sagt die PR- und Marketingleiterin des Unternehmens, Nadja Schriever, und fügt hinzu: „Die rasant steigenden Umsätze im Bereich E-Commerce zeichneten da den Weg vor.“ Der Erdbeer- und Erlebnis-Anbieter blickte nach Asien und ließ sich von der Online-Livestream-Plattform „Taobao“ des großen chinesischen Internetunternehmens Alibaba inspirieren. „Live-Shopping in Verbindung mit Live-Entertainment – das passte perfekt zu Karls. Denn auch wenn wir bereits tolle 3D-Darstellungen von unseren Produkten im Online-Shop hatten, ist es nicht das gleiche wie ein Live-Video, in dem der Chef etwa palmölfreie Schokoträume vor den Augen der Zuschauer vorstellt oder gar testet“, so Schriever weiter.

Drei Monate nach der Idee und wenigen Wochen Entwicklungszeit ging Karls LIVE – unter dem gleichnamigen Titel, auf der eigenen Webseite und firmiert unter der eigens gegründeten Karls Media AG. In täglich mehreren live übertragenen Shows aus Karls Erlebnis-Dorf Rövershagen stellen Mitarbeiter und Influencer wie „Wohnprinz Basti“ oder Anna Funck seither Bücher und Bunzlauer Keramik vor, probieren Erdbeertee oder schauen Bäckern in Karls Hof-Bäckerei über die Schultern. Immer im Gepäck Tausende von Zuschauern, die über einen Chat mit den Moderatoren in Verbindung treten können.

Das Prinzip: Mit Spaß und One-Click zum Einkaufsglück

Ob bei Erics spannungsgeladener Ride-Show, während „Pats Glücksyoga“, zur Sendung „Erdbeerto kocht“, bei einer „Erklär-Mal“-Kinder-Show mit Max oder im Zuge von „Karls Erdbeer-Update“, in dessen Rahmen Chef Robert Dahl Fans mit aufs Erdbeerfeld nimmt: Neben kurzweiligen Momenten mit Karls Showgrößen sollen Zuschauer jedes Alters die Möglichkeit erhalten, Bücher, Bilder und Bonbons, die im Rahmen der Sendungen vorgestellt, getestet oder auch als Requisite verwendet werden, zu kaufen. „Das Ganze ist mit nur einem Klick möglich und ohne dass unsere virtuellen Gäste das Showerlebnis unterbrechen müssen“, hebt Nadja Schriever die Besonderheit der innovativen Plattform hervor.

 

 

Bis zu 10.000 Zuschauer täglich

Nicht zuletzt dank der Karls eigenen Social-Media-Community mit rund 400.000 Fans, aber auch mithilfe spannender Sendungskonzepte und Protagonisten konnten nach Angaben des Unternehmens bereits nach kurzer Zeit durchschnittlich 500-1.000 Zuschauer pro Show gewonnen werden. Bei bis zu zehn Shows am Tag sowie über die Bereitstellung der Inhalte in einer eigenen Mediathek würden in sieben Tagen bis zu 70.000 Karls Fans (Unique User) erreicht. „Entsprechend stiegen die Umsätze unseres Online-Shops – in den vergangenen Monaten um rund 40 Prozent“, sagt Nadja Schriever. Ziel von Karls neuem Medienunternehmen ist es, in Kürze täglich 84 Live-Shows anzubieten, an sieben Tagen in der Woche, täglich von 10 bis 22 Uhr.

Gläsernes Produktionsstudio und interaktives Fulfillment-Lager

Mehr als 20 Mitarbeiter, darunter Aufnahmeleiter, Moderatoren (so genannte Creator) sowie Kameraleute arbeiten bereits in Vollzeit an Karls Retailtainment-Konzept. Um das Erlebnis um eine zusätzliche Dimension und Perspektive zu erweitern, wird derzeit am Standort in Rövershagen das RedBerryStudio gebaut. Integriert in das weltgrößte Erdbeerschälchen unweit des Bauernmarkteingangs erhalte es gläserne Wände, so dass Besucher die Möglichkeit erhalten, Karls Media-Team bei der Arbeit zu bestaunen. Die Eröffnung des bunten Online-Spielplatzes findet im August 2021 statt.

Wenige Wochen später, im Oktober 2021, sei die Inbetriebnahme eines halbautomatischen Fulfillment-Centers mit einem Pick-by-Light-System geplant. „Mit dem Neubau wollen wir dem erhöhten Bestellaufkommen nachkommen und für einen Jahresumsatz in Höhe von 50 Millionen Euro gerüstet sein“, so Schriever. Dazu wird direkt angrenzend an den Rövershagener Bauernmarkt ein neues rund 2.000 Quadratmeter großes Gebäude errichtet, das allerdings nicht nur die Logistik erleichtert, sondern auch zur Online-Shopping-Erlebniswelt wird. „

Während im Obergeschoss die Waren parken, können im Untergeschoss Kinder in Pakete steigen und mit einer sogenannten HoloLens-Brille per virtuellem Gabelstabler durch das Lager fahren“, erzählt Nadja Schriever. „Natürlich wird auch unser Maskottchen Karlchen Teil der Augmented-Reality sein.“

Live-Shopping in Deutschlands Manufakturen

Ab September 2021 will Karls seine Retailtainment-Plattform im Rahmen eines Provisionsmodells auch für Kooperationspartner aus ganz Deutschland öffnen. „Insbesondere Manufakturen erhalten die Möglichkeit, unsere Kanäle zu nutzen und während interaktiver Live-Shopping-Shows mit potenziellen Kunden in Kontakt zu treten“, kündigt Nadja Schriever an. „Auf diese Weise erhalten kleine und mittelständische Unternehmen Zugang zu einer breiten Community – um neue Märkte zu erschließen, Kunden über Orts- und Landesgrenzen hinaus mit regionalen Produkten zu verzaubern.“ Händler, die ihre Waren selbst herstellen und vertreiben, können sich bereits jetzt unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! für eine Teilnahme bewerben.

www.karls.de

Bild: Robert Dahl bei der Moderation einer Live-Show (Karls Erlebnis-Dorf)