SNOW DOME Bispingen wird verkauft: Mehr Erlebnisgastronomie

am .

Aussenansicht 2


Der Snow Dome in Bispingen stellt sich neu auf und strebt einen Ausbau der Erlebnisgastronomie unter einer international bekannten Marke an. Die bisherigen Eigentümer rund um die Bergbahnen Sölden aus dem Tiroler Ötztal haben daher mit drei neuen Investoren eine Übereinkunft zum Verkauf der Anlage getroffen. Auch das Management wird in diesem Zuge neu geordnet.

Neuer Eigentümer des direkt an der A7 gelegenen Snow Dome im niedersächsischen Bispingen sei die Skihallen Service GmbH, in der sich die drei Investoren - der Hamburger Gastronom Frank Blin, die auf Hotel- und Gastronomieprojekte spezialisierte Treugast Solutions Group unter der Leitung von Prof. Stephan Gerhard sowie Alois Haider – zusammengeschlossen haben. Im Rahmen des Eigentümerwechsels wurde mit Frank Blin, der unter anderem die Hofbräu-Wirtshäuser in Hamburg und Berlin betreibt und Prof. Stephan Gerhard eine Managementvereinbarung für die Anlage getroffen. Gerhard fungiere zudem neben Haider als zweiter Geschäftsführer der Skihallen Service GmbH.

Alois Haider, der nach Angaben des Unternehmens den Deal mit den beiden Unternehmern eingefädelt habe, ist sich sicher: „Mit dieser Partnerschaft haben wir eine ideale Konstellation gefunden, um den Snow Dome für die Zukunft gut aufzustellen und wirtschaftlich nachhaltig zu betreiben. Während Frank Blin die Kompetenzen aus drei erfolgreich am Markt etablierten Hofbräu-Wirtshäusern mitbringt, punktet Treugast durch eine über 30-jährige Beratungs- und Managementerfahrung. Zudem war uns wichtig, dass alle Mitarbeiter mit ihren bestehenden Verträgen in die neue Gesellschaft übernommen werden.“

Die Gastronomie des Snow Dome werde künftig unter dem auch international starken Markenemblem von Hofbräu glänzen. In Kombination mit der Skihalle soll eine alpine Erlebniswelt mit bayrischer Gastlichkeit entstehen. Die Marke Hofbräu soll als neues Zugpferd fungieren und ein Qualitätsversprechen für die Gäste des Snow Dome abgeben. Sie sind überzeugt, dass dadurch auch die Frequenzen für die Piste, den Tagungs- und Seminarbereich und das 3-Sterne-Superior Resort Hotel gesteigert werden könnten. Mit verlängerten Öffnungszeiten in der Gastronomie, einer neuen Speisekarte mit bayrischen Schmankerln und Veranstaltungskonzepten, wie dem bayrischen Sonntagsbrunch, die „Nacht der Tracht“ (erstmals am 29.8.) oder regelmäßigen Live-Musik Events, sollen Einheimische und Gäste einen neuen Anlaufpunkt mit Wirtshaus-Atmosphäre in Bispingen haben.

General Manager des neuen Snow Dome sei der Wiener Franz Erhardt. Er bringe für die operative Leitung der Anlage Erfahrung aus weltweiten Führungstätigkeiten in gastronomischen und touristischen Betrieben mit, unter anderem als Geschäftsleiter von Julius Meinl Nordamerika und Projektmanager der Opernfestspiele St. Margarethen (Burgenland). Erhardt sei bereits von seinem Vorgänger José Fernandes, der das Unternehmen nach fünf Jahren verlässt, bei den Touristikern und Partnern im Heidekreis persönlich vorgestellt worden, so dass die erfolgreiche und produktive Zusammenarbeit in der Region nahtlos fortgeführt werden könne.

Bei all den Neuerungen in der Gastronomie bleibe das Herzstück des Snow Dome, die 300m lange Piste gepaart mit den erfolgreichen Angeboten der Sport Schule unangetastet. Die beliebten Ski- und Snowboardkurse oder die Angebote für Schulklassen stünden in bewährter Form weiterhin auf dem Programm.

http://www.snow-dome.de/

Bild: Snow Dome Bispingen

Tags: Bundesland: Niedersachsen
Destinationen: Lüneburger Heide