Euro Disney: Mutterkonzern schießt 420 Mio. Euro zu

am .

(pressetxt) Das nach wie vor rote Zahlen schreibende Disneyland Paris bekommt frisches Kapital aus den USA. Wie die Betreibergesellschaft Euro Disney bekannt gegeben hat, würden dem Management des kriselnden Vergnügungsparks umgerechnet rund 420 Mio. Euro zur Verfügung gestellt.

Die Walt Disney Company als Muttergesellschaft werde zudem weitere 600 Mio. Euro Schulden in Anteile umwandeln.

Als Gründe führt der Konzern die schwierigen wirtschaftlichen Rahmenbedingungen in Europa an. Diese seien dafür verantwortlich, dass der Freizeitpark rund um Mickey Mouse in Marne-la-Vallée bei Paris seit vielen Jahren rote Zahlen schreibe. Das schlägt sich vor allem bei den Besucherzahlen nieder. Mit Ende September 2014 - das Ende des aktuellen Geschäftsjahres - sank die Besucherzahl auf zwischen 14,1 und 14,2 Mio., aber auch im Vorjahr reduzierte sich die Zahl auf 14,9 Mio. Touristen. Die 16 Mio. Besucher aus 2012 bleiben unerreicht.

Dem Pariser Management zufolge kommen immer weniger Menschen aus Frankreich in den Freizeitpark. Diese Tendenz hatte das Management bereits im vorigen Jahr beklagt. Der jetzt offiziell bekannt gegebene Notplan hat eine Auswirkung auf den Aktienkurs des Unternehmens. Am Vormittag stürzte der an der Pariser Börse gelistete Anteilsschein um mehr als 20 Prozent ab.

http://disneylandparis.frQuelle: www.pressetext.com

 

Tags: Land: Frankreich