Nürburgring: Ex-Finanzminister Deubel zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt

am .

Der ehemalige rheinland-pfälzische Finanzminister Ingolf Deubel (SPD) ist vom Landgericht in Koblenz  zu dreieinhalb Jahren Haft verurteilt worden.

Allerdings kündigte die Verteidigung bereits an, in Revision gehen zu wollen. Die Richter des Landgerichts befanden Deubel  in 14 Fällen der Untreue für schuldig sowie der uneidlichen Falschaussage im Untersuchungsausschuss des Landtages zum Nürburgring. Die Staatsanwaltschaft hatte vier Jahre Haft gefordert.

Nach der gescheiterten Finanzierung des damals geplanten Freizeitparks am Nürburgring musste das Land für die Investitonen einspringen. Die Kosten beliefen sich Medienberichgten zufolge auf rund 330 Millionen Euro. Deubel soll demnach Hunderttausend Euro veruntreut und rund 12 Mio. Euro Landesmittel gefährdet haben.

Auch der damalige Geschäftsführer des Nürburgrings, Walter Kafitz, wurde wegen Untreue zu einer Bewährungsstrafe von einem Jahr und sieben Monaten verurteilt, Ring-Controller Michael Nuß erhielt eine Bewährungsstrafe von acht Monaten. Verwarnt wurden der ehemalige Geschäftsführer der Förderbank ISB, Hans-Joachim Metternich, sowie der Geschäftsführer der ISB-Tochter RIM, Roland Wagner.

www.nuerburgring.de

Tags: Bundesland: Rheinland-Pfalz