Die projekt2508 Gruppe unterstützt das Ressort Städte- und Kulturtourismus

Alexa, frage Stadt Dresden nach Sehenswürdigkeiten: Der Dresden-Skill ist da

am .

Alexa Dresden Skill


Seit kurzem ist der Dresden Skill für alle Alexa-Nutzer verfügbar.

„Alexa, frage Stadt Dresden nach Veranstaltungen“. Eine Frage, die der von Amazon entwickelte cloudbasierte Sprachassistent „Alexa“ künftig besser beantworten soll, als so mancher Insider der Stadt. Denn über den neuen „Dresden Skill“ soll Alexa die Veranstaltungsdaten aus erster Hand bekommen, über eine Schnittstelle zum offiziellen Veranstaltungskalender der Landeshauptstadt Dresden. Darüber hinaus habe die DMG, Dresdens offizielle Dachmarketingorganisation, für den Dresden Skill umfassenden Content rund um Stadt und Region produziert. Dabei gebe es neben umfassenden Informationen auch Sound zu hören wie aus Konzerten in der Frauenkirche, der Semperoper und aus dem Marmorsaal des Dresdner Zwingers. Programmiert wurde der Skill durch die Agentur Three-2-One.

„Wir gehören zu den ersten Städten in Deutschland, die einen eigenen Alexa Skill anbieten. Diesen Vorsprung werden wir für die erfolgreiche nationale und internationale Vermarktung von Dresden Elbland als attraktives Reiseziel nutzen, zugleich aber auch Facetten des Kongress-, Wirtschafts- und Wissenschaftsstandortes vorstellen“, sagt Kai Schulz, Geschäftsführer der DMG. Sprachgesteuerte Systeme gewinnen weltweit rasant an Bedeutung, auch in deutschen Haushalten. So liegt die Bekanntheit von Google Now in Deutschland bei 84,7 %, von Alexa bei 70,4 %. Allein im letzten Jahres sei die Anzahl der Alexa-Skills laut statista.com von 135 auf 15.000 gewachsen.

Die erste Version des neuen Skills umfasst demnach über 100 sogenannte „Cards“, statische Frage-Antwort-Kombinationen rund um die Stadt Dresden und die Region Sächsisches Elbland wie „Alexa, frage Stadt Dresden nach Aussichtspunkten“ oder „Alexa, frage Stadt Dresden nach Sehenswürdigkeiten“. Ergänzend dazu werden die Inhalte des offiziellen Veranstaltungskalenders der Stadt dynamisch in den Dresden Skill integriert.

Die Informationen, die Alexa bislang zu Dresden ausgespielt hat, waren eher rudimentär, beschränkten sich auf das Wetter bzw. statistische Kennzahlen wie Einwohnerzahl oder Fläche. „Mit unserem Dresden Skill bekommen die Nutzer Antworten auf deutlich mehr Fragen, die sie im Zusammenhang mit Dresden interessieren dürften“, sagt Marco Blüthgen, Abteilungsleiter Marketing Service der DMG.

Wichtig sei der DMG auch, die Akteure der Stadt für die Möglichkeiten der neuen Kommunikationstechnologien zu begeistern. Darüber hinaus sei es denkbar, das Gerät als Informationstool einzusetzen, z.B. in Form dezentraler Infostellen für Besucher und Bürger Dresdens bzw. Infocounter in öffentlichen Gebäuden, Geschäften oder bei Events.

„Als wir uns zum ersten Mal mit Alexa beschäftigt haben war uns schnell klar: dieses Potential müssen wir für die Vermarktung nutzen, und zwar schnell“, so Blüthgen, der die erste Version gemeinsam mit seinem Team in gerade einmal fünf Monaten in die Anwendung gebracht hat. Dazu gehört auch eine eigene Microsite unter www.dresden.de/alexa , die für den Dresden Skill wirbt und die Nutzung anwenderfreundlich erklärt.

„In einigen Wochen werden wir wissen, wie der Dresden Skill ankommt, welche Inhalte besonders abgefragt werden und was ggf. noch fehlt“, so Blüthgen. Entsprechend werde der Content kontinuierlich ausgebaut. Angedacht ist zudem, den Dresden Skill um eine englische Version zu erweitern.

https://dmg.dresden.de
Quelle: DMG