Die AUbE Tourismusberatung unterstützt das Ressort Natur- & Aktivtourismus

RuhrtalRadweg kurbelt die Wirtschaft an

am .

Er ist ein echter Wirtschaftsfaktor: Der RuhrtalRadweg ist zehn Jahre alt. Jetzt stellte die Ruhr Tourismus GmbH (RTG) in Kooperation mit dem Ruhrverband, dem Regionalverband Ruhr und der Villa Wesco Sauerland eine bebilderte Dokumentation mit Geschichten und Zahlen rund um den RuhrtalRadweg vor.

Besonders die abschließenden Ergebnisse der Evaluation 2016 in Bezug auf die Wirtschaftlichkeit des RuhrtalRadwegs seien erfreulich, erzielte er im Vorjahr doch einen Gesamt-Bruttoumsatz von 29,1 Mio. Euro.

Egal ob Ausflügler, die nur eine Tagestour machen, oder Radwanderer, die gleich länger bleiben: Die durch den Radtourismus auf dem RuhrtalRadweg generierten Umsätze sind seit 2011 nochmals leicht gestiegen. Tagesausflügler gaben im Jahr 2016 durchschnittlich 19,00 Euro am Tag aus – 5,00 Euro mehr als noch 2011. Bei Radwanderern sei die Entwicklung sogar noch deutlicher: 2011 gaben diese 76,00 Euro pro Tag ihrer Radreise aus, 2016 waren es mit 87,00 Euro pro Tag nochmals 11,00 Euro mehr.

Während die Anzahl der Aufenthaltstage mehrtätig reisender Radler stieg - auf insgesamt 160.000 Tage im Jahr 2016 (2011: 150.000 Tage), gingen die Aufenthaltstage bei Tagesausflüglern von 1,1 Mio. auf 800.000 zurück, was möglicherweise auf den regenreichen Frühsommer 2016 zurückzuführen ist, zum Teil aber auch einer veränderten Erhebungsmethode geschuldet sein könnte. Die Bruttoumsätze durch Tagesgäste zeigen sich trotz der rückläufigen Zahlen aufgrund der höheren Tagesausgaben dennoch stabil und lagen in 2016 bei 15,2 Mio. Euro (2011: 15,6 Mio. Euro). Die Bruttoumsätze der Übernachtungsgäste legten von 11,3 Mio. Euro in 2011 auf 13,9 Mio. Euro in 2016 deutlich um 20 % zu. Somit konnte der RuhrtalRadweg den Bruttoumsatz von 26,9 Mio. Euro aus dem Jahr 2011 auf fast 30 Mio. Euro in 2016 steigern.

„Wir freuen uns sehr, dass sich die Wirtschaftseffekte des RuhrtalRadweg in den vergangenen Jahren weiterhin positiv entwickelt haben“, erklärt Axel Biermann, Geschäftsführer der RTG. „Über zehn Jahre nach Eröffnung der Route zeigt sich, dass der RuhrtalRadweg nicht nur touristisch beliebt ist und sich als Freizeitmagnet erweist, sondern die Region auch wirtschaftlich voranbringt. Unser Anspruch für die nächsten Jahre ist es, den RuhrtalRadweg für Radtouristen zu dem Wunschziel zu entwickeln, das man erlebt haben muss.“

Zugleich erschien nun eine Dokumentation mit einem Rückblick auf 10 Jahre RuhrtalRadweg. Neben einem spannenden Bilderreigen von den Land- und Ortschaften entlang der Ruhr, finden sich interessante, touristische Statistiken, vielfältige Hintergrundinformationen und kleine, persönliche Anekdoten in dem Buch. Die Dokumentation wird zunächst nur innerhalb der Kooperation vertrieben und nicht im Buchhandel erhältlich sein, kann jedoch unter www.ruhrtalradweg.de  durchgeblättert oder als PDF heruntergeladen werden.