Die AUbE Tourismusberatung unterstützt das Ressort Natur- & Aktivtourismus

ITB Berlin tritt dem Adventure Travel Conservation Fund bei

am .

Mit dem Beitritt zum Adventure Travel Conservation Fund (ATCF) setzt die ITB Berlin erneut ein Zeichen für Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung im Tourismus. Als Mitglied des ATCF will die Leitmesse der globalen Reisebranche die Erhaltung von Natur- und Kulturprojekten fördern.

Die internationale, gemeinnützige Organisation finanziert weltweit lokale Projekte zur Erhaltung der natürlichen und kulturellen Ressourcen. Der ATCF bietet Mitgliedern der Reise- und Outdoor-Industrie die Möglichkeit, auf direktem Weg Projekte zu unterstützen, die entscheidend zum Weiterbestand von Abenteuerreisen auch in der Zukunft beitragen

„Abenteuer- und Outdoor-Organisationen haben die Gelegenheit, als Mitglied der ATCF zusammenzukommen und jene internationalen Reiseziele zu schützen, die wir alle so gerne erforschen und kennenlernen", sagt Soraya Shattuck, ATCF Executive Director. „Wir sind begeistert, die ITB Berlin als Mitglied des ATCF gewonnen zu haben. Damit demonstriert die weltgrößte Reisemesse ihr Engagement für die Erhaltung dieser einzigartigen Landschaften, Kulturen und Völker."

Die Erlebnistourismus-Industrie ist in hohem Maße darauf angewiesen, die natürlichen und kulturellen Ressourcen der Erde zu bewahren. Die ITB Berlin und die ATCF-Mitglieder aus der ganzen Welt sollen dazu beitragen, bedrohte Bevölkerungsgruppen, Kulturen und die Wildnis für jetzige und zukünftige Generationen zu schützen. Einmal im Jahr vergibt die ATCF Zuschüsse an Organisationen, die eine Finanzierung zur Erhaltung wertvoller Ressourcen planen. Zusätzlich werden von Mitgliedern des ATCF Stipendiaten nominiert und gewählt. Die ausgewählten Schutzprojekte werden zu 100 Prozent direkt von den Mitgliedsbeiträgen finanziert.

„Die Abenteuer-Reise-Community hat die Ressourcen und auch die Verantwortung, ihren enormen Einfluss auf der Welt geltend zu machen", erklärt Outdoor-Pionier Steve Barker, Gründer von Eagle Creek und Vorstandsvorsitzender ATCF. „Durch den ATCF vereinen Unternehmen rund um den Globus ihren Einfluss und ihre Leidenschaft, um Organisationen zu unterstützen, die Regionen, die Umwelt und indigene Kulturen für die Zukunft schützen, bewahren und verbessern."

Rika Jean-François, CSR-Beauftragte der ITB Berlin unterstreicht: „Die ITB Berlin bemüht sich sehr aktiv, soziale Verantwortung in die DNA des Tourismus zu verankern. Die ATTA (Adventure Travel Trade Association) ist dabei seit vielen Jahren ein starker Partner der ITB Berlin. Also ist es nur folgerichtig, auch den ATCF zu unterstützen. Die direkte Finanzierung lokaler Projekte zur Erhaltung von Kultur- und Umweltressourcen ist eine hervorragende Initiative."

Sowohl gemeinnützige als auch nicht gemeinnützige Organisationen, die sich für den Naturschutz und indigene Gruppen einsetzen sowie Reiseveranstalter und Unterkünfte können von der ATCF Projektfinanzierungen erhalten. Mehr über die Förderkriterien, das ATCF-Stipendium sowie Informationen zur Mitgliedschaft und Bewerbung als Mitgliedsorganisation sind auf www.adventuretravelconservationfund.org  abrufbar.

Auftrag des Adventure Travel Conservation Fund (ATCF) ist, lokale Projekte zur Erhaltung einzigartiger natürlicher und kultureller Ressourcen von Abenteuer-Reisezielen auf direktem Weg zu finanzieren. Der ATCF ist eine internationale, gemeinnützige Organisation, die sich auf die Finanzierung von Schutzprojekten außerhalb der USA und Kanadas konzentriert. Die ATCF-Mitglieder sind eine vielfältige Gruppe von etwa 60 internationalen führenden Abenteuerreisen- und Outdoor-Unternehmen, die ein gemeinsames Ethos teilen und sich dazu verpflichten, die für die Abenteuertourismusbranche wichtigen Ressourcen zu schützen.

www.adventuretravelconservationfund.org
www.itb-berlin.de