Die PROJECT M GmbH unterstützt das Ressort Gesundheitstourismus.

Klinikbetreiber Regiomed prüft Einstieg in Masserberger Reha-Klinik

am .

Die Regiomed-Kliniken GmbH mit Sitz in Coburg prüft eine Mitbeteiligung an der Rehabilitationsklinik in Masserberg. Dies könnte auch den Gesundheitstourismus in der Region sichern.

Über sein INteresse habe das Unternehmen u.a. das Thüringer Wirtschaftsministerium informiert. Thüringens Wirtschaftsstaatssekretär Georg Maier, der die Verhandlungen im Vorfeld eng begleitet hatte, begrüßte die Entscheidung als „starkes Hoffnungszeichen“: „Der Einstieg eines wirtschaftlich erfolgreichen und regional verankerten Klinikverbunds würde den Klinik- und Tourismusstandort Masserberg nachhaltig stärken und die Arbeitsplätze sichern“, sagte der Staatssekretär. Er setze darauf, dass die Verhandlungen mit dem Insolvenzverwalter des bisherigen Masserberger Klinik-Betreibers RKT GmbH auf der Grundlage der vorliegenden Eckpunkte zu einem erfolgreichen Abschluss geführt werden könnten: „Eine Lösung ist jetzt in greifbare Nähe gerückt.“

Die Reha-Klinik in Masserberg mit derzeit rund 230 Betten arbeitet seit Jahren mit den Regiomed-Kliniken erfolgreich zusammen. Nach ersten Gesprächen über den Erhalt der Reha-Klinik in Masserberg im vergangenen Jahr hat der Aufsichtsrat nun über die Aufnahme von Verhandlungen entschieden.

Voraussetzung für eine Fortführung war der Erhalt des benachbarten „Badehauses“. Die notwendige Unterstützung für Umbau und Modernisierung sowie die enge Anbindung an die Reha-Klinik hatte das Thüringer Wirtschaftsministerium in dieser Woche zugesagt, nachdem die Gemeinde Masserberg ein touristisches Konzept sowie ein Betriebskonzept vorgelegt hatte. Das Land rechnet hier mit Gesamtkosten von bis zu zehn Millionen Euro, für die eine Förderung aus Mitteln der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ (GRW) möglich ist.

www.thueringer-wirtschaftsministerium.de