Die dwif Consulting GmbH unterstützt das Ressort Strategie, Organisation und Finanzen

Digitale Teilhabe und Kulturtourismus: Die neuen Schwerpunkte bei Ostseeaktivitäten der Landesregierung MV

am .

Die Landesregierung Mecklenburg-Vorpommerns nimmt jährlich gegenüber dem Landtag Stellung zu ihren Ostseeaktivitäten. In diesem Jahr stehen zum einen die digitale Teilhabe und der Kulturtourismus im Vordergrund.

Die Landesregierung betont, dass die Digitalisierung der wesentliche Antrieb der Zukunft sei. Sie betreffe nicht nur die Arbeitswelt, sondern alle gesellschaftlichen, wirtschaftlichen und sozialen Bereiche. Eine Teilhabe setze allerdings auch die Verfügbarkeit einer hochleistungsfähigen und zukunftssicheren digitalen Infrastruktur voraus. Deshalb fördert das Land Mecklenburg-Vorpommern gemeinsam mit dem Bund den flächendeckenden Breitbandausbau im Land mit insgesamt mehr als 1 Milliarde Euro.

Zum anderen stehe für die Landesregierung der Kulturtourismus im Vordergrund. Kulturrouten seien ein wichtiges touristisches Modul und daher ein wichtiger Bestandteil im Kontext des neuen Landestourismuskonzeptes.

"Die Ostseeregion ist heute eine der am stärksten entwickelten Regionen Europas, dies sollten wir Ostseeanrainerstaaten als Chance nutzen. Deshalb ist es für uns auch künftig eine Verpflichtung, nicht nur die ökonomische, soziale und kulturelle, sondern auch die touristischen Entwicklung in unserer Nachbarschaft zu fördern. Die Identifizierung des gemeinsamen Erbes in der Ostseeregion sowie deren Zusammenführung zu touristischen Routen und deren Vermarktung ist bereits Kernaufgabe zahlreicher Projekte im Ostseeraum und sollte es auch weiterhin sein. Wir teilen mit unseren Nachbarn im Ostseeraum eine Menge Kulturhistorisches, wie z.B. die Hanse oder die Backsteingotik. Im Europäischen Jahr des kulturellen Erbes 2018 feiern wir den 800. Geburtstag unserer Hansestadt Rostock. Da werden wir sicherlich zu den vielen Jubiläumshighlights zahlreiche Besucherinnen und Besucher auch aus den Ostseeanrainerstaaten begrüßen dürfen", ist Lorenz Caffier, Minister für Inneres und Europa Mecklenburg-Vorpommern, überzeugt.

Die Stellungnahmen der Landesregierung zur Umsetzung der Resolutionen des 15. Parlamentsforums Südliche Ostsee und der 26. Ostseeparlamentarierkonferenz werden nach der heutigen Beschlussfassung im Kabinett dem Landtag übersandt und sind online abrufbar unter http://www.europa-mv.de/ostseekooperation/berichte/.